Widgets Magazine
11:33 21 August 2019
SNA Radio
    Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan

    Keine UN-Vetomächte: Erdogan fordert Reform des UN-Sicherheitsrates

    © REUTERS / Brendan McDermid
    Politik
    Zum Kurzlink
    104053

    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat eine Reform des UN-Sicherheitsrates vorgeschlagen, der entsprechend seine Mitglieder nach dem Rotationsprinzip gewechselt werden sollen. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu am Montag.

    „Ich rufe die Weltgemeinschaft dazu auf, sich zu vereinigen und eine Reform in  solch einer Weise durchzusetzen, dass im Sicherheitsrat  alle 193 UN-Länder der Reihe nach vertreten werden.  Man muss die Aufteilung in ständige und  nichtständige Mitglieder  des Sicherheitsrates  abschaffen", sagte Erdogan in einer Pressekonferenz in der tansanischen Hauptstadt Daressalam, wo er im Zuge seiner Reise  durch die ostafrikanischen Länder am  Sonntag eingetroffen war. 

    Der Sicherheitsrat könne aus 20 Staaten bestehen, und alle  zwei Jahre sollen zehn Länder gewechselt werden, so Erdogan.

    „Man muss das tun, um das Schicksal der Weltgemeinschaft zu ändern", betonte der türkische Staatschef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan: Hunderte Polizisten tot, zehntausend PKK-Kämpfer neutralisiert
    Erdogan: Abzug türkischer Truppen aus Zypern kommt nicht in Frage
    Tags:
    Rotation, Reform, UN-Sicherheitsrat, Uno, Recep Tayyip Erdogan, Tansania, Türkei