08:42 21 August 2017
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Astana: Dreier-Mechanismus zur Kontrolle der Waffenruhe in Syrien erreicht

    © Sputnik/ Michail Alaeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)
    11563571

    Russland, die Türkei und der Iran haben sich bei den in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfindenden Verhandlungen zur Regelung der Syrien-Krise auf einen Mechanismus zur Kontrolle über die Einhaltung der Waffenruhe im Land geeinigt, wie die Agentur Anadolu unter Berufung auf eigene Quellen meldet.

    Im Rahmen eines dreiseitigen Mechanismus wollen Moskau, Ankara und Teheran demnach die Situation in Syrien verfolgen und anhand der erhaltenen Information Einfluss auf die Konfliktparteien ausüben, um mögliche Angriffe und Verletzungsfälle des Waffenstillstandes zu vereiteln.

    Eine der türkischen Delegation nahe stehende Quelle bestätigte mittlerweile die Information über die Bildung eines dreiseitigen Mechanismus zu Syrien gegenüber Sputnik Türkiye. „Die Einhaltung der Waffenruhe in Syrien gehört zu den Schlüsselthemen der Verhandlungen. Wir erörtern die Frage zur Schaffung eines dreiseitigen Mechanismus zwischen der Türkei, Russland und dem Iran zur Kontrolle über die Einhaltung des Waffenstillstandes. Die Vertreter der drei Länder werden sich voraussichtlich regelmäßig treffen, um die Einhaltung des Waffenstillstandes zu kontrollieren“, sagte die Quelle.

    Ankara und Moskau befänden sich auch hinsichtlich der Frage der Syrien-Regelung in engem Kontakt. Die Seiten sollen sich zudem auf einen gemeinsamen Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und die Gruppierung Al-Nusra Front geeinigt haben.      

    Zuvor war bekannt geworden, dass die Oppositionsdelegation die endgültige Vereinbarung über die Waffenruhe in Syrien nicht unterzeichnen wolle.

    Inzwischen ist bekannt worden, dass die dreiseitigen Gespräche zwischen Russland, der Türkei und dem Iran beendet sind.

    „Die dreiseitige Sitzung ist zu Ende. Es liegen Informationen vor, dass die syrische Regierungsdelegation und die der Opposition an der abschließenden Sitzung nicht mehr teilnehmen werden. Die Abschlusserklärung wird das Gastgeber-Land der Verhandlungen bei Anwesenheit der Garantenländer vorlesen“, teilte eine Quelle aus der syrischen Delegation mit.     

    Die neuen Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und der bewaffneten Opposition hatten am Montag in Astana begonnen. Ziel ist es, die brüchige Waffenruhe in Syrien zu stärken. An den Gesprächen nehmen sieben Delegationen teil: der Regierung und der Opposition Syriens sowie Russlands, der Türkei und des Iran sowie Staffan de Mistura und US-Botschafter in Kasachstan, George Crol, als Beobachter.

    Seit dem 30. Dezember des vergangenen Jahres gilt zwischen der Regierungsarmee und den Oppositionsgruppen in Syrien eine Waffenruhe. In Kasachstan haben am Montag zudem neue Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und der bewaffneten Opposition begonnen. Ziel ist es, die brüchige Waffenruhe zu stärken.

    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)

    Zum Thema:

    Stoppt Dialog in Astana den Krieg? – Westen hindert Syrien am Frieden
    Was die Syrien-Gespräche in Astana bringen sollen
    Syrien-Gespräche in Astana: Moskau gibt seinen Delegierten bekannt
    Iran verweigert USA das Wort bei Syrien-Verhandlungen in Astana
    Tags:
    Kontrolle, Einhaltung, Mechanismus, Syrien-Regelung, Waffenruhe, Türkei, Iran, Russland, Astana
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren