16:46 18 August 2017
SNA Radio
    Russisch-chinesische Grenze

    Chinesische Raketen an russischer Grenze stellen keine Gefahr dar – Kreml

    © Sputnik/ Evgeny Epachintsev
    Politik
    Zum Kurzlink
    63709949

    Moskau nimmt die Entwicklung der Streitkräfte Chinas nicht als eine Bedrohung wahr, wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, die Medienberichte über die Stationierung chinesischer Interkontinentalraketen an Russlands Grenze kommentierte.

    Wie Peskow betonte, ist China ein strategischer Bündnis- sowie wirtschaftlich bedeutender Handelspartner Russlands.

    „Wir schätzen unsere Beziehungen. Selbstverständlich empfinden wir Aktivitäten zur Entwicklung der Streitkräfte Chinas, sollte diese Meldung den Tatsachen entsprechen, und zum militärischen Aufbau in China nicht als eine Bedrohung für unser Land“, erklärte er.

    Am Dienstag hatte die chinesische Zeitung „Global Times“ berichtet, im Internet wären Fotos von in China entwickelten ballistischen Interkontinentalraketen „Dongfeng-41“ (DF-41) nahe der Grenze zu Russland aufgetaucht.

    Die DF-41 ist eine bodengestützte, mobile Festtreibstoff-Rakete mit einer maximalen Reichweite von über 10.000 Kilometern, die mit teilbaren Gefechtsköpfen mit individueller Ziellenkung ausgerüstet ist.

    Zum Thema:

    Neue Amur-Brücke bringt Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und China auf Trab
    US-Raketenabwehr in Asien: Russland und China schließen sich zusammen
    Russische Soldaten testen Waffen ihrer chinesischen Kollegen – VIDEO
    Wie Russland und China ab jetzt gemeinsam den Terror bekämpfen
    Tags:
    Dongfeng-41 (DF-41), China, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren