07:50 20 August 2017
SNA Radio
    Organisation Ukrainischer Nationalisten

    CIA finanzierte nach Zweitem Weltkrieg ukrainische Nationalisten gegen UdSSR

    © AP Photo/ Sergei Chuzavkov
    Politik
    Zum Kurzlink
    91766264

    Aus CIA-Geheimakten geht hervor: Die US-Nachrichtendienste haben ukrainische Nationalisten als Terroristen eingestuft und sie dennoch finanziert – um sie gegen die Sowjetunion einzusetzen.

    Die CIA hat jüngst 13 Millionen Seiten einer Geheimakte freigegeben, die bislang nur im Nationalarchiv des US-Bundesstaats Maryland eingesehen werden konnte.  Aus den veröffentlichten Dokumenten geht hervor, dass die US-Nachrichtendienste nach dem Zweiten Weltkrieg ukrainische Nationalisten finanzierten, um diese gegen die Sowjetunion einzusetzen.

    Dabei wussten die Vereinigten Staaten zu dem Zeitpunkt, dass die Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) 1934 einen Anschlag auf den polnischen Außenminister Bronislaw Pieracki in Warschau verübt hatte. Damals wurden nahezu alle Mitglieder dieser Vereinigung verhaftet und von einem polnischen Gericht zum Tod verurteilt – einschließlich ihres Anführers Stepan Bandera. Vollstreckt wurde dieses Urteil jedoch nicht.

    Asow, Donbass, Rechter Sektor — die Symbole der ukrainischen Neofaschisten

    Wie es in einem CIA-Vermerk vom 4. Februar 1948 heißt, kämpfte die OUN unter Leitung von Stepan Bandera im Zweiten Weltkrieg als Ukrainische Aufständische Armee (UAA) gegen deutsche und sowjetische Truppen. Nach dem Krieg flohen einige OUN-Mitglieder nach Argentinien, andere blieben in sowjetischen Gebieten. Stepan Bandera gründete den Ukrainischen Rat für nationale Befreiung und den Antibolschewistischen Block der Nationen.

    Bis heute sind die OUN und ihre Nachfolgeorganisationen einschließlich der UAA als extremistische Vereinigungen in Russland verboten. Auf den Schwarzen Listen des US-Justizministeriums sucht man sie jedoch vergeblich.

    Das dürfte auch nicht verwundern. Denn die freigegebenen Dokumente belegen, dass die CIA die ukrainischen Extremisten direkt finanzierte – nur sind die genauen Summen und die Namen der Banken in den veröffentlichten Texten gelöscht.

    CIA-Gelder wurden beispielsweise 1948 für eine verdeckte Operation verwendet, die gemeinsam von den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Italien und Westdeutschland organisiert wurde. Als Kontaktmann der westlichen Geheimdienste fungierte damals der Sicherheitschef der OUN, Mikola Lebed. Aufklärung und Diversion auf dem Gebiet der damals sowjetischen Ukraine waren das Ziel der Geheimoperation, die aber von sowjetischen Nachrichtendiensten 1954 enttarnt wurde und scheiterte. Laut der Geheimakte orientierten sich die westlichen Geldgeber um und betrieben seitdem mithilfe ihrer nationalistischen Handlanger ideologische Propaganda gegen die Sowjetunion. Erst im Jahr 1990 wurde die Operation unter dem Decknamen „Prolog“ eingestellt.

    Zum Thema:

    Kiew segnet neue Geschichtsschreibung ab - Namhafte Historiker protestieren
    So können sich ukrainische Parlamentarier besser prügeln – US-Wrestler Jeff Monson
    Obamas Ende naht: USA schließen die Akte „Ukraine“
    Ukraine verwandelt sich in nationalistische „Eiterbeule“ Europas – Experten
    Tags:
    Organisation Ukrainischer Nationalisten OUN, CIA, Stepan Bandera, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren