07:38 22 August 2017
SNA Radio
    US-Senator John McCain

    „Schritt zurück“: McCain kritisiert Trumps TPP-Absage

    © AP Photo/ Brett Carlsen
    Politik
    Zum Kurzlink
    1429779135

    Laut dem republikanischen US-Senator John McCain entspricht die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum Ausstieg aus dem Vertrag über die Transpazifische Partnerschaft (TPP) nicht den Interessen des Landes.

    „Ich habe mit den Staatschefs asiatischer Länder darüber gesprochen. Sie alle sagten, dies (der TPP-Ausstieg der USA) wird nur für China einen Platz freimachen. Meiner Meinung nach ist das für die USA nicht gut“, sagte McCain am Dienstag in einem Interview für den Fernsehsender CBS.

    Die USA würden mit dieser Entscheidung einen „Schritt zurück“ machen, indessen seien 60 Prozent der Weltwirtschaft bereits in der Asiatisch-Pazifischen Region konzentriert, so der Senator. Er nannte die Entscheidung Trumps, die zu einer wirtschaftlichen Dominanz Chinas führen werde, „verderblich“.

    Das unter Leitung der USA vorbereitete Abkommen über die Transpazifische Partnerschaft war im Februar 2016, nach siebenjährigen Verhandlungen, mit zwölf Ländern unterzeichnet worden. Es sieht die Schaffung eines umfassenden Freihandelsgebietes in der Asiatisch-Pazifischen Region vor. Die US-Administration von Barack Obama (2009-2017) hatte dieses Abkommen als eine der wichtigsten Maßnahmen im Rahmen der wirtschaftlichen Konfrontation mit China betrachtet, das außerhalb des Vertrages blieb.

    Das TPP-Abkommen war nicht vom US-Kongress ratifiziert worden und daher nicht in Kraft getreten.

    Zum Thema:

    Raus aus TPP: Was Trump für seinen ersten Amtstag plant
    Vietnam stoppt TPP-Ratifizierung – Premier
    Verschlossen und undurchsichtig: TTIP und TPP rufen Bedauern hervor – Putin
    Duma-Chef: TTIP und TPP sind Instrumente für US-Diktat über andere Staaten
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren