21:36 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Foltern

    Warum Trump Verhör-Folter zurückholen will

    © Flickr/ Lars K Jensen
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen IS-Terror (156)
    27531

    Folter als Verhörmethode der Geheimdienste im Anti-Terror-Kampf ist effektiv und soll wieder eingeführt werden, wie der neu gewählte US-Präsident Donald Trump gegenüber dem TV-Sender ABC erklärte.

    „Ich habe in den letzten 24 Stunden mit Leuten auf höchster Ebene der Sicherheitsdienste gesprochen und sie gefragt:,Funktioniert Folter?ʻ Und die Antwort war:,Ja, absolutʻ“, zitiert der Sender Donald Trump.

    Daesh-Fahne
    © REUTERS / Ali Hashisho
    Die Kämpfer der Terrormiliz Daesh (IS, auch „Islamischer Staat“) würden sogar Sachen tun, von denen Trump zufolge niemand seit dem Mittelalter gehört hatte. Angesichts der Gräueltaten der IS-Dschihadisten müsse man „Feuer mit Feuer“ bekämpfen. In diesem Zusammenhang sei es notwendig, harte Verhörmethoden, unter anderem das Waterboarding, zurückzuholen.

    In seiner Arbeit will sich der US-Präsident auf die Meinung des CIA-Direktors Mike Pompeo sowie des US-Verteidigungsministers James Mattis verlassen.

    Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 hatte der damalige Präsident George W. Bush ein inoffizielles Programm entwickelt, in dessen Rahmen auch zahlreiche sogenannte „erweiterte Verhörmethoden“ erlaubt worden waren. Die Folter-Methoden wurden vom US-Präsidenten Barack Obama verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (156)

    Zum Thema:

    Fast die Hälfte der Amerikaner für Gefangenen-Folter - Umfrage
    Umfrage: Mehrheit der Amerikaner unterstützt Folter – wenn es um Terroristen geht
    IS-Bilanz 2016: Terrormiliz verliert Viertel ihres Territoriums
    Irak: IS missbraucht christliches Gotteshaus für militärische Kinderausbildung
    Tags:
    Folter, Terrormiliz Daesh, Donald Trump, USA