10:27 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2125
    Abonnieren

    Nach einem Dekret des US-Präsidenten Donald Trump zum umgehenden Beginn des Mauerbau an der Grenze zu Mexiko rufen oppositionelle mexikanische Politiker den Präsidenten Enrique Peña Nieto auf, das für Ende Januar angesetzte Treffen mit Trump abzusagen, wie AP meldet.

    Der mexikanische Präsident ziehe nun tatsächlich in Erwägung, die Reise abzusagen, so AP. Nieto habe dies zwar nicht direkt erklärt, aber doch darauf hingewiesen, er wolle den Bericht der hochrangigen mexikanischen Deligation abwarten, die sich zurzeit mit Mitgliedern der Trump-Administration in Washington treffe.

    Dass Nieto das kommende Treffen möglicherweise überdenken könnte, sei auf die wachsende Empörung in seinem Lande zurückzuführen. Kritiker werfen dem mexikanischen Staatschef eine zu milde Haltung gegenüber Washington vor: Er habe angesichts der harten Position Trumps Schwäche gezeigt, hieß es. Oppositionelle Politiker sollen den Präsidenten bereits dazu aufgerufen haben, das geplante Treffen abzusagen.

    “Die Position ist sehr klar”, zitiert AP Ricardo Anaya Cortes, den Chef der konservativen Partei “Partido Acción Nacional”. “Entweder sagt man das Treffen mit Donald Trump ab, oder man geht dahin, um öffetlich und mit Nachdruck zu sagen, dass Mexiko die Mauer ablehnt und dafür keinen Cent zahlen wird.”

    Ein Zaun zwischen den USA und Mexiko
    © REUTERS / Jose Luis Gonzalez
    Inzwischen hat der mexikanische Außenminster Luis Videgaray nach Angaben des mexikanischen Fernsehsenders Televisa bestätigt, dass das Treffen zwischen Nieto und Trump am 31. Januar stattfinden wird.

    Trump hatte am Mittwoch ein Dekret zum Beginn der Errichtung der Grenzmauer unterzeichnet. Den Zeitpunkt sehen viele Mexikaner als Affront: Trump unterzeichnete das Dokument genau an dem Tag, an dem eine hochrangige mexikanische Delegation in die Hauptstadt kam, um den Besuch ihres Präsidenten Enrique Peña Nieto vorzubereiten.

    Nieto hatte Trumps Schritt ebenfalls kritisiert. In einer TV-Ansprache am späten Mittwochabend wiederholte er abermals, sein Land werde trotz Trumps Behauptungen die Mauer nicht bezahlen. „Mexiko glaubt nicht an Mauern“, sagte der mexikanische Präsident. 

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Demonstranten blockieren Grenze USA-Mexiko – und ernten Hupkonzert
    Trump: Mexiko wird doch noch für Mauerbau zahlen
    Nach Trumps Wahl: Mexiko richtet Hotline für in die USA ausgewanderte Landsleute ein
    Angelina Jolies Vater drängt Trump zu Bau der USA-Mexiko-Mauer
    Tags:
    Opposition, Treffen, Mauer, Enrique Pena Nieto, Donald Trump, Mexiko, USA