12:03 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    220915
    Abonnieren

    Chinas Verteidigungsministerium hat auf seiner Webseite Bilder von der bereits im November 2016 stattgefundenen Luftwaffenübung „Rotes Schwert 2016“ veröffentlicht. Manche Experten vermuteten angesichts dieser Bilder, die Chinesen hätten eine neue Luft-Luft-Rakete getestet.

    Auf einem der Bilder ist ein J-11B-Kampfjet mit einer großen Rakete zu sehen. Ihre Länge beträgt schätzungsweise ein Viertel des insgesamt 22 Meter langen Rumpfes des Kampfjets.

    An der Übung „Rotes Schwert 2016“ nahmen nach Angaben der chinesischen Luftstreitkräfte etwa 100 Flugzeuge teil.

    Offizielle Informationen bezüglich der Entwicklung einer neuen Rakete gibt es nicht. Allerdings sorgten die Chinesen mit dieser Rakete auf dem Bild für großes Aufsehen. Viele vermuten, dass die Möglichkeiten ihrer Luftstreitkräfte deswegen wesentlich erweitert werden könnten.

    Der chinesische Experte Fu Qianshao vermutet, dass Peking eine neue Rakete entwickelt haben könnte, die besonders relevante Ziele treffen könnte, darunter Flugzeuge mit AWACS-Anlagen und Tankflugzeuge.  Solche Maschinen bleiben üblicherweise ziemlich weit entfernt von Kampfgebieten, seien aber sozusagen „die Augen der gegnerischen Fliegerkräfte“, so der Experte.

    Die meisten Luft-Luft-Raketen haben eine maximale Reichweite von ungefähr 100 Kilometern, betonte Fu Qianshao weiter. Nur wenige neue Raketenmodelle können Ziele in einer Entfernung von 200 Kilometern treffen. Wegen ihrer geringen Reichweite seien sie kaum geeignet für Angriffe auf AWACS-Flugzeuge.

    Fu Qianshao zufolge könnte dieses Problem dank eines supermanövrierfähigen Kampfjets mit Raketen mit sehr großer Reichweite gelöst werden. „Die erfolgreiche Entwicklung einer solchen neuen Rakete wäre ein großer Durchbruch bei der Modernisierung der Waffen, die den chinesischen Luftstreitkräften zur Verfügung stehen“, so der Experte weiter. Die maximale Reichweite dieser Rakete könnte bei 400 Kilometern liegen, was deutlich mehr als bei allen Luft-Luft-Raketen der westliche Luftstreitkräfte sei.

    Eindämmung gegen Moskau und Peking: „Schreckliche Einsicht steht den USA noch bevor

    Darüber hinaus könnten solche Raketen in die Stratosphäre (in Höhen von bis zu 50 Kilometern) fliegen. Dank ihrer Größe können sie mit ultramodernen Radioradaren ausgestattet werden.

    Militärexperten vermuten, dass Peking mit der Veröffentlichung dieser Bilder auf die jüngsten provokanten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump in Richtung China reagiert hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    NI: Das sind die stärksten Luftstreitkräfte bis 2030
    Streit um Chinas High-Tech-Waffen: „Geklaut wird immer bei den Spitzenreitern“
    Neuer Rekrutierungstrend: Chinas Armee wirbt mit Action-Rap-Clip
    China und USA auf Konfrontationskurs
    Tags:
    AWACS-Flugzeug, J-11, Rotes Schwert 2016, Donald Trump, USA, China