SNA Radio
    Russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Moskau nimmt Stellung zu Autonomie für syrische Kurden

    © Sputnik / Kirill Kallinikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)
    51016

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hat Medienberichte zurückgewiesen, denen zufolge Russland Syrien vorgeschlagen hatte, eine kurdische Autonomie zu bilden.

    „Wir schlagen dies (die Bildung einer Kurden-Autonomie — Anm. d. Red.) nicht vor. Wir haben die Themen und den Kreis der Fragen skizziert,  mit denen die Teilnehmer der Debatte über die syrische Zukunft so oder so konfrontiert sind", sagte sie in einer Pressekonferenz. Wie der syrische Staat aufgebaut werden solle, wie  er weiter leben und sich entwickeln werde — all das sei eine Aufgabe, die nicht Russland, sondern  die Syrer selbst, darunter  Vertreter  verschiedener Oppositionsgruppen, die Behörden u. s. w. lösen würden, so Sacharowa.

    Jedenfalls würde Moskau die Teilnahme der Kurden an den Verhandlungen in Genf begrüßen, fügte Sacharowa hinzu: „Unsere prinzipielle Position in Bezug auf die Einladung von Vertretern der Kurden ist  Ihnen bekannt. Wir gehen davon aus, dass ihre Einbeziehung in den Prozess notwendig ist". Hinsichtlich des Treffens des russischen Außenministers Sergej Lawrow  mit der syrischen Opposition, die am Freitag stattgefunden hat, äußerte sie, dass das wichtigste Thema des Treffens die politische Regelung der syrischen Krise sei.

    Allerdings habe Moskau Syrien seine Vision der künftigen Verfassung des  Landes  keinesfalls aufgezwungen, sagte die Sprecherin. Zwar sei die Verfassung als ein Teil des  politischen Prozesses  beim Treffen mit der syrischen Opposition erwähnt worden, jedoch wolle  „niemand etwas anbieten, und nun erst recht das in so einer aufdringlichen Weise tun, weil es einfach sinnlos ist", sagte sie.

    Die russische Seite verstehe  ganz gut, dass die Gestaltung und Vorbereitung einer neuen Verfassung ein äußerst  freiwilliges Verfahren sei,  denn solch ein Dokument fordere einen breiten Konsens der syrischen Bevölkerung. „Wir schlagen  keine Form des syrischen Staates vor, wie

     stellen den Syrern nur Fragen, zu denen eine Diskussion eingeleitet werden soll", betonte Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)

    Zum Thema:

    Syrien-Gespräche in Genf verschoben
    In Moskau wird nach gemeinsamem Nenner für syrische Opposition gesucht
    Moskauer Entwurf für Syrien-Verfassung: Präsident darf maximal 14 Jahre bleiben
    Moskau über seinen Verfassungsentwurf für Syrien: Ideenauswahl und Diskussionsansatz
    Tags:
    Opposition, Verfassung, Autonomie, Kurden, Sergej Lawrow, Maria Sacharowa, Russland, Syrien