02:50 24 November 2017
SNA Radio
    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Sacharowa zu Syrien-Waffenruhe: „Wer sich nicht fügt, ist zu vernichten“

    © Sputnik/ Alexey Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 131114668

    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa hat jenen bewaffneten Kräften in Syrien, die sich nicht an die seit Dezember geltende Waffenruhe halten, mit einer „Vernichtung“ gedroht.

    Die Waffenruhe in Syrien  sei weiter in Kraft, sagte Sacharowa am Freitag. „Wer sich dieser (Waffenruhe) nicht fügt und weiter Kampfhandlugen führt, der ist als kämpfende Einheit zu vernichten.“

    Russische Langstreckenbomber Tu-22 werfen gegen IS-Stellungen in Syrien Bomben  ab
    Ministry of Defence of the Russian Federation
    In Syrien herrscht seit 2011 Krieg, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen von den USA unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch Islamischer Staat, IS), al-Nusra-Front und andere gegenüber.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen Stellungen des Daesh, der al-Nusra-Front und anderer Terrorgruppen in Syrien, die in den vergangenen Jahren weite Teile des vorderasiatischen Landes erobert hatten. Seit Ende Dezember gilt zwischen der Regierungsarmee und den Oppositionsgruppen eine Waffenruhe. 

    Bereits nach dem Inkrafttreten der Waffenruhe warnte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu, dass gegen die diejenigen Extremisten, die ihre Waffen nicht ruhen lassen, wie gegen die Terrormilizen Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS)  und al-Nusra-Front vorgegangen werde.

    Zum Thema:

    Deutsche Professoren stellen Mainstream-Meinungen zu Syrien-Krieg bloß
    Steinmeier: Russland wird dank Syrien-Einsatz als "ernsthafter Spieler" wahrgenommen
    Tags:
    Maria Sacharowa, Syrien, Russland