SNA Radio
    Madonnas Auftritt beim Frauenmarsch in Washington

    „Sie ist ekelhaft“: Trump antwortet Madonna

    © AP Photo / Jose Luis Magana
    Politik
    Zum Kurzlink
    3923513

    US-Präsident Donald Trump hat auf die wüsten Beschimpfungen der Pop-Diva Madonna beim Frauenmarsch am vergangen Wochenende mit harten Worten reagiert: In einem Interview mit dem Sender Fox News nannte er Madonna „ekelhaft“, ihre Äußerungen bezeichnete er als „Schande“.

    „Ehrlich gesagt ist sie ekelhaft. Ich glaube, sie hat sich selbst sehr geschadet. Ich glaube, sie hat der ganzen Idee geschadet“, sagte Trump. „Was sie gesagt hat, war eine Schande für unser Land.“

    Bei dem Frauenmarsch in Washington am vergangen Samstag hielt Madonna eine wütende Rede gegen Trump. Sie sei sehr böse und habe viel darüber nachgedacht, das Weiße Haus in die Luft zu sprengen, sagte die Sängerin bei ihrem Auftritt. Dabei benutzte Madonna mehrmals Schimpfwörter. Der Sender CNN war sogar gezwungen, die Live-Übertragung von dem Marsch zu unterbrechen und musste sich bei den Zuschauern entschuldigen.

    Madonna verteidigte später ihren Auftritt auf Instagram: Ihre Worte seien aus dem Kontext gerissen worden und sie habe nicht zu Gewalt aufrufen wollen, beteuerte die Pop-Diva.

    Einen Tag nach der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump waren in den USA und in anderen Ländern bis zu zwei Millionen Frauen auf die Straßen gegangen. Allein in Washington hatten an dem „Marsch der Frauen“ bis zu 500.000 Menschen teilgenommen, also doppelt so viel wie geplant.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Patriotischer Schritt“: Texanisches Radio verbannt Madonna
    Washington auf den Barrikaden: Anti-Trump-Proteste reißen auch Madonna mit
    Baldwin frotzelt, De Niro unterstützt: 100-Tage-Widerstand gegen Trump erklärt -VIDEO
    Trump hat zwei neue Promi-Anhänger
    Tags:
    Frauenmarsch, Madonna, Donald Trump, USA