08:25 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Kriegsschäden im Jemen

    Mindestens zehn Zivilisten bei US-Angriff im Jemen getötet

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    4356
    Abonnieren

    Mindestens zehn Zivilisten sind am Sonntag bei einer US-amerikanischen Militäroperation gegen das Terrornetzwerk Al-Qaida im Jemen getötet worden. Unter den Opfern sind sieben Frauen und drei Kinder, wie die Agentur AFP unter Verweis auf einen örtlichen Beamten meldete.

    Bei der Operation in der Region Al Bayda im Süden des Landes, bei der Drohnen und Hubschrauber zum Einsatz kamen, sollen zudem 30 mutmaßliche Terroristen getötet worden sein.

    Das war wohl der erste Militäreinsatz der USA im Jemen nach dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump am 20. Januar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Acht Tote bei Luftangriff auf Schule im Jemen
    Mindestens 20 Zivilisten durch US-Luftangriff in Syrien getötet
    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Totale Kontrolle: „Container“ ortet Nato-Flugzeuge in Europa und Asien
    Tags:
    USA, Jemen