16:47 23 Juli 2017
SNA Radio
    Britischer Torpedobootszerstörer HMS Diamond

    Warum London wieder Zerstörer ins Schwarze Meer schickt

    © Foto: Brian Burnell
    Politik
    Zum Kurzlink
    Verhältnis Russland-Nato (2017) (50)
    38747616256

    London schickt erstmals seit Ende des Kalten Krieges ein Kampfschiff ins Schwarze Meer, wie die Zeitung „The Sunday Mail“ am Montag schreibt.

    Der Torpedobootszerstörer HMS Diamond mit 60 Marinesoldaten und Raketen-Ausrüstung soll sich an die ukrainische Küste begeben. Laut Medienberichten soll der Zerstörer 650 britische Soldaten sichern, die an „geheimen Übungen“ in der Ukraine beteiligt sind.

    „Großbritannien gibt damit ein klares Zeichen, dass wir die Demokratie in der ganzen Welt schützen und die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität der Ukraine unterstützen“, wird der britische Verteidigungsminister Michael Fallon von dem Blatt zitiert.       

    Im Dezember hatte der russische Generalstabschef Valeri Gerassimow von zunehmenden Nato-Aktivitäten in der Barentssee, der Ostsee und im Schwarzen Meer berichtet. Die Allianz verstärkt ihm zufolge ihre Kräfte auch an den Grenzen zu Russland. Laut Moskau hat dieses Vorgehen einen destruktiven und provokativen Charakter.

    Themen:
    Verhältnis Russland-Nato (2017) (50)

    Zum Thema:

    „Nato-Übungen in Mecklenburg-Vorpommern dienen dem Säbelrasseln“- AfD-Landeschef
    Kanadische Fregatte schließt sich Nato-Übungen im Schwarzen Meer an
    Nato-Übungen in Osteuropa: „Den russischen Bären erwürgen“
    NATO rechtfertigt ihre Existenz: Russlands Atom-Übungen im Propaganda-Szenario
    Tags:
    Zerstörer HMS Diamond, NATO, Valeri Gerassimow, Ukraine, Russland, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren