17:05 20 August 2018
SNA Radio
    Ungarns Außenminister Peter Szijjarto

    „Das schlägt dem Fass den Boden aus!“ – Ungarns Außenminister geißelt US-Einmischung

    © AFP 2018 / JOHN THYS
    Politik
    Zum Kurzlink
    3369212

    Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto wirft den USA Einmischung in die Innenpolitik seines Landes vor. Solche Versuche soll es unter dem früheren Präsidenten Barack Obama gegeben haben – sowohl auf Regierungsebene als auch durch so genannte Nichtregierungsorganisationen.

    Die politischen Beziehungen zwischen den USA und Ungarn seien seit Jahren auf einem Tiefpunkt. „Die USA versuchen unverhüllt, sich in unsere inneren Angelegenheiten einzumischen“, sagte der Minister in einem Gespräch mit dem Sender RT.

    Bereits bei seinem Antrittsbesuch in den USA als Außenminister habe ihm ein ranghoher Vertreter aus dem State Department ein inoffizielles Papier überreicht, in dem auf zwei Seiten Maßnahmen aufgezählt gewesen seien, die die ungarische Regierung hätte unternehmen sollen, um eine Verbesserung der Beziehungen zu Washington zu erreichen.

    Laut Szijjarto ging es bei diesen Maßnahmen nicht um die zwischenstaatlichen Beziehungen, sondern um rein innenpolitische Sachen wie Verabschiedung diverser Gesetze in Ungarn.

    US-Starinvestor George Soros
    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta
    „Entschuldigung, aber das schlägt dem Fass den Boden aus! Das ist eine Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten“, so der ungarische Spitzendiplomat. Nach seinen Angaben versuchten auch aus dem Ausland finanzierte Nichtregierungsorganisationen (NGO), Einfluss zu nehmen. Deshalb habe Budapest beschlossen, alle von US-Milliardär George Soros geförderten NGOs zu verbannen.

    „George Soros, der in Ungarn mehrere Organisationen finanziert, macht kein Hehl daraus, dass er sich einen Regierungswechsel in Budapest wünscht. (…) Doch nicht Soros, sondern das ungarische Volk muss entscheiden, welche Regierung und welchen Kurs das Land braucht.“

    „Es ist lustig, dass solche gesellschaftlichen Organisationen als ‚Nichtregierungsorganisationen‘ bezeichnet werden. (…) Denn sie werden öfters durch fremde Regierungen oder damit verbundene Strukturen finanziert“, sagte der Minister. „Soros etwa ist mit den amerikanischen Demokraten und der Familie Clinton verbunden.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren