02:58 25 März 2017
Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko, Berlin, den 30. Januar 2017

    „Schlechte Regie“: Außenpolitiker geißelt Poroschenkos „dringende Rückkehr“

    © REUTERS/ Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    211175123212

    Die „dringende Rückkehr“ des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko aus Berlin wirkt nach Ansicht des russischen Außenpolitikers Alexej Puschkow „wie eine schlecht vorbereitete Show“, für die kein adäquater Vorwand gefunden werden konnte.

    Mit seiner „dringenden Rückkehr“ versucht Poroschenko, Spannungen zu schüren, twitterte das Mitglied des russischen Oberhauses.

    „Der Vorwand für die Rückkehr – ‚humanitäre Katstrophe in Awdejewka zu verhindern‘ – wirkt eindeutig aus dem Finger gesogen.“

    Wie die Administration des ukrainischen Präsidenten zuvor mitgeteilt hatte, wolle der Staatschef die Aktionen der ukrainischen Regierung koordinieren, um eine humanitäre Katastrophe im Raum der Stadt Awdejewka zu verhindern.

    Dabei hatte Poroschenkos Pressedienst vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass er sich im Rahmen seiner Deutschland-Reise mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Sigmar Gabriel, Bundestagspräsident Norbert Lammert, deutschen Anlegern und ukrainischen Studenten treffen werde. Alle Begegnungen fanden statt, weshalb Poroschenkos Rückkehr wohl kaum als „dringend“ bezeichnet werden könnte.

    Man sollte auch bedenken, dass es in den vergangenen drei Jahren  mehrmals zu humanitären Katastrophen in Awdejewka gekommen war und der ukrainische Staatschef der Stadt trotz der prekären Lage damals keinen Besuch abstattete.

    Zuvor hatte das Verteidigungsministerium der selbsterklärten Donezker Volksrepublik mitgeteilt, dass bei den Gefechten am Montag im Donbass mehr als zehn Vertreter der ukrainischen Streitkräfte getötet und mehr als 15 weitere verletzt wurden.

    Zum Thema:

    Berlin: Poroschenko bietet deutschen Investoren die Ukraine zum Verkauf an
    Volkswehr meldet 25 tote ukrainische Soldaten - Poroschenko nennt andere Zahl
    Tags:
    Katastrophe, Rückkehr, Petro Poroschenko, Angela Merkel, Awdejewka, Donbass, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Molotov
      der Poroschenko will wieder zurück auf die internationale Bühne , so muss er auf sehr wichtig machen
    • avatar
      At_Tiffany
      ....und wer soll mit Poroschenkos Show beeindruckt werden? Herr Trump sicher nicht und Frau Merkel weiss es auch besser. DIE Deutschen etwa? Muss man mal ansehen, wieviel Tam-tam die gleichgeschaltete Presse macht.
    • Isnogud
      Bald wird er sich wegen Korruption, Hochverrat und anderer Verbrchen gegen die Menschlichkeit verantworten müssen.
    • isaac
      Wenn zu Hause die Hütte brennt und trotzdem auf Reisen gehen, hat in der Regel noch nie gut getan. Manchmal soll es auch vorkommen, daß Umwege über Drittstaaten gemacht werden müssen, um wieder "heimischen" Boden unter den Fußen haben zu dürfen.

      Soll vorkommen, kann vorkommen. Vor Weitsicht keinerlei Spur. Überschätzung oder die andere Variante, käme beim "Volk" ebenso an, wie eine schlechte Insezenierung am heimischen Theater.
    • avatar
      hvatzigen
      Das nennt man Ausnutzung der allgemeinen Lage.
      Insbesondere die Westmedien sind mit Trump beschäftigt.
      Zudem droht die Gefahr das sich der Westen umorientiert,
      das Interesse am Ukraine-Theater verliert.
      Schient die deviese lautet, jetzt oder die Sache ist Schritt
      für Schritt gelaufen.
      Dazu die Ukraine kann ihre Armee auch nicht ewig in
      Bereitschaft, halten.
      Aus Kosten und Psychologischen Gründen.
      Irgendwann fragt sich eben jede Truppe was das soll.
    • Germane
      ... eine BUK auf Irrwegen - gibt es das?
    • avatar
      sophie.ostermann
      Pünktlich ,,,vor,,, jedem Merkel-Besuch flammen die Dobass-Kämpfe vermehrt auf. Damit kann man seine Hetzereien und Betteleien ins rechte Licht rücken. Gebetsmühlenartig kommt Minsk2 aufs Tablett obwohl Kiew noch KEINEN einzigen Punkt umgesetzt hat
    • WienerKarlAntwort ansophie.ostermann(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sophie.ostermann, Und freiwillig auch niemals umsetzen wird, nur die Absetzung des Putchistenpacks kann Frieden bringen.
    • Germane
      Hätte er "Das Merkel" nicht gleich mitnehmen können ? Das wäre doch was.
    • avatar
      sophie.ostermannAntwort anWienerKarl(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      WienerKarl, am meisten bringt mich diese Heuchelei auf die Palme. Wenn ich die westlichen Werte aus dem Mund von Politikern höre die für das Leid und die Zerstörung vieler Länder verantwortlich sind dann sehe ich rot - dunkelrot
    • Piero Doldi
      Poroschenko sollte sich aus Hollywood einen guten Regisseur holen, der die Krisen so in Szene setzt, dass sie glaubwürdiger wirken. Ausserdem muss in diese fade Inszenierung endlich mehr Action rein.
    • avatar
      satyadarshi
      Als ob der etwas ausrichten könnte oder wollte. Es klingt für mich wie Show im Westfernsehen.
    • sanpodonAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, die geforderte "Action" kann nur in Köpferollen bestehen. Danach wäre es sinnvoll den niemals abgewählten Präsidenten aus dem Exil zurückzubitten.
    • zivilist
      Die übliche Schmierenkomödie, aber auch für den Komissar findeen sie keinen gescheiten Derhbuchautor mehr.
    neue Kommentare anzeigen (0)