00:47 30 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen IS-Terror (156)
    81133
    Abonnieren

    Die Nato und Russland können laut dem Generalsekretär der Allianz Jens Stoltenberg im Kampf gegen den Terrorismus zusammenarbeiten.

    „Es ist notwendig, dem ‚Islamischen Staat‘ (IS, auch Daesh – Anm. d. Red.) zu widerstehen. Diese Herausforderungen kann man nur dann bewältigen, wenn sich die Nato und Russland gemeinsam um einen Kampf gegen diese Bedrohungen bemühen und einen globalen Anti-Terror-Kampf gewährleisten werden“, sagte Stoltenberg gegenüber Journalisten im Anschluss an das Treffen mit dem bulgarischen Präsidenten Rumen Radew.

    Auch der neue US-Präsident Donald Trump hatte sich beim jüngsten Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin für mehr Koordination im Kampf gegen die Terrormiliz IS ausgesprochen. Der Chef des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma (Parlamentsunterhaus), Leonid Sluzki, bezeichnete die Vereinbarungen über mehr Kooperation im Anti-Terror-Kampf gar als das wichtigste Ergebnis des Telefongesprächs.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (156)

    Zum Thema:

    Putin und Trump: Einstellung auf aktive gemeinsame Arbeit
    Nato-Generalsekretär sieht in Russland keine unmittelbare Gefahr
    Ex-EU-Nato-Chef plädiert für mehr Kooperation mit Russland
    Telefonat Putin-Trump: Lage im Nahen Osten erörtert
    Tags:
    Bedrohung, Anti-Terror-Kampf, Kooperation, NATO, Jens Stoltenberg, Russland