07:45 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Lage im Donbass (Archivbild)

    Peskow zu Eskalation im Donbass: Anlass für neuen Dialog mit USA

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)
    1312
    Abonnieren

    Die jüngste Anspannung der Situation im Donbass birgt laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow eine Chance für eine schnellstmögliche Wiederaufnahme des Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen Moskau und Washington.

    „Die aktuelle Zuspitzung an der Frontlinie gibt wahrscheinlich einen weiteren Anlass zur schnellstmöglichen Wiederaufnahme des Dialog und der Kooperation zwischen Russland und den USA, auch im Interesse der Lösung des ukrainischen Knoten“, sagte Peskow am Mittwoch gegenüber Journalisten.

    Donezk nach heftigen Artillerieangriffen
    © Sputnik / Irina Gerashchenko
    Beim Telefonat des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump am vergangenen Wochenende sei Regelung der Ukraine-Krise allerdings nicht detailliert erörtert worden.

    „Es wurde ausschließlich die Notwendigkeit betont, die Krise in der Ukraine schnellstmöglich beizulegen“, so der Kreml-Sprecher weiter.

    Am 28. Januar fand das erste offizielle Telefonat zwischen Putin und Trump nach dessen Amtsantritt als 45. US-Präsident statt. Das Gespräch soll positiv verlaufen sein; beide Staatschefs sollen „Respekt als ein wichtiges Prinzip der bilateralen Beziehungen“ hervorgehoben haben, hieß es aus dem Kreml am Montag.

    Zuvor hatten Volksmilizen und die ukrainischen Sicherheitskräfte eine Zuspitzung der Situation im Donbass gemeldet. Wegen der Angriffe blieb die von Kiew kontrollierte Stadt Awdejewka ohne Wasser-, Wärme- und Stromversorgung. In der Stadt gilt der Ausnahmezustand.

    In den vergangenen Tagen sind die Kämpfe in der Ost-Ukraine wieder aufgeflammt. Es soll Dutzende Tote gegeben haben. Beide Seiten – die Regierungsarmee und die Volksmilizen – werfen sich gegenseitig vor, in die Offensive gegangen zu sein. In Donezk wurde ein Umspannwerk – vermutlich durch ukrainischen Beschuss – beschädigt. Infolgedessen sollen etwa 200 Bergleute in einer Kohlengrube festsitzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)

    Zum Thema:

    Donbass: Horror-Anschlag ukrainischer Agenten vereitelt
    Heftige Kämpfe: Donbass appelliert nun auch an Trump
    Donbass: 200 Bergleute in Donezk wegen ukrainischem Beschuss in Grube blockiert
    Kämpfe im Donbass: Vermutlich Dutzende Tote bei ukrainischen Militärs - Geheimbericht
    Tags:
    Ukraine-Krise, Zuspitzung, Regelung, Dialog, Dmitri Peskow, Donbass, USA, Russland