05:23 07 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)
    6235
    Abonnieren

    Der festgenommene 36-Jährige Terrorverdächtige aus Tunesien ist unter einem falschen Namen als Asylbewerber nach Deutschland eingereist und durch polizeiliche Überprüfungen nach dem Berlin-Attentat aufgefallen, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Mittwoch in einer Pressekonferenz äußerte.

    „Er (der Verdächtige – Anm. d. Red) ist durch Überprüfungen aufgefallen. Er ist dann unter einem anderen Namen eingereist als Asylbewerber, obwohl er bereits jahrelang in Deutschland gelebt hatte und er ist bei der Einreise dann in den Verfahren der Behörde aufgefallen“, so de Maizière.

    Die Generalstaatsanwaltschaft von Frankfurt-am-Main hatte früher die Verhaftung eines 36-jährigen Tunesiers gemeldet. Er war der Anwerbetätigkeit für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS, auch Daesh) ab August 2015 in Deutschland und der Vorbereitung eines Netzwerkes für einen Terrorakt verdächtig. Die geplanten Angriffsziele sind aber noch nicht bestimmt. Außerdem wurden noch 16 vermutliche Teilnehmer des Terrornetzes verhaftet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)

    Zum Thema:

    So viel kostet Deutschland die Migrationskrise
    Deutschland: Zahl Asylsuchender 2016 um zwei Drittel gesunken – De Maizière
    Bundeswehr im Kreuzfeuer: Diese 10 Skandale machten Schlagzeilen
    Gorbatschow gibt Putin und Trump einen Tipp
    Tags:
    Asylbewerber, Asyl, Islamischer Staat, Terror, Bundesinnenministerium, Thomas de Maizière, Tunesien, Deutschland