02:57 25 März 2017
Radio
    François Fillon

    Frankreich: Fillon wirft linken Kräften Versuch von Staatsstreich vor

    © AFP 2017/ Guillaume Souvant
    Politik
    Zum Kurzlink
    112026374

    Präsidentenkandidat Francois Fillon hat die von den linken Kräften gegen ihn erhobenen Vorwürfe als Versuch eines Staatsstreichs in Frankreich abgewiesen. Das schreibt „Le Figaro“ am Mittwoch.

    „Das ist ein realer Versuch eines institutionellen Staatsstreichs“, erklärte Fillon bei einem Treffen mit Abgeordneten von der Republikanischen Partei. Er sei Zielscheibe einer „äußerst professionellen verleumderischen Operation“ geworden, sagte Fillon. Er versicherte seinen Gesinnungsgenossen, dass er alle Anschuldigungen binnen 15 Tagen kippen wird.

    Die französische Justiz überprüft seit dem 25. Januar Berichte über eine gesetzwidrige Beschäftigung von Fillons Ehefrau Penelope. Medien zufolge soll Penelope als Helferin eines Parlamentsabgeordneten zwischen 1992 und 2002 rund 500.000 Euro verdient haben. Der Lohn sei aus Staatsfonds ausgezahlt worden, hieß es.

     

    Zum Thema:

    Bei Stichwahl gegen Fillon hätte Le Pen schlechte Karten – Umfrage
    Frankreichs Ex-Premier Fillon plädiert für Flüchtlingsquoten
    Präsidentschaftswahl: Le Pen sieht keinen Unterschied zwischen Fillon und Macron
    Le Pen vs. Fillon? – AfD-Vize Gauland gegen Einseitigkeit
    Tags:
    Staatsstreich, Versuch, Vorwurf, François Fillon, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • isaac
      Macht macht aus Politikern politisch Verfolgte. Das zu erleben, an sich schon eine gehobene Film-Klamotte. Immer trifft es die Falschen, wobei ich sagen muß, die Auswahl einfach anerkennenswert großartig. Niederibegen liegt bei Bern in der Schweiz, doch niederbügeln, ein geflügeltes Wort aus deutschen Provinzen.
    • avatar
      rkunz
      Ich habe eher den Eindruck, dass nun gewisse Kreise versuchen, Macron zum Präsidenten durchzudrücken, und die kommen nicht nur von links. Das alte Schema links und rechts passt eh nicht mehr zur heutigen politischen Realität. Sondern es geht eher um NWO oder Nicht-NWO.
    • avatar
      trantte2015
      Aber ob das so zielführend für globlistische Kräfte ist,
      gerade den abzusägen?
      Der würde doch auf milde Art ihre Interessen vertreten,
      der wäre doch ihr Retter.
      Die Alternative ist dann eher Destabilissierung und Chaos.
      Mal abwarten.
    • avatar
      trantte2015
      Aber ob das so zielführend für globalistische Kräfte ist,
      gerade den abzusägen?
      Der würde doch auf milde Art ihre Interessen vertreten,
      der wäre doch ihr Retter.
      Die Alternative ist dann eher Destabilissierung und Chaos.
    • avatar
      trantte2015
      Es kann nauch zur Absicht gehören jetzt überall
      nationale Kräfte zu installieren, weil man denen dann den Zusammenbruch des Finanzsysstems in die Schuhe schieben kann.
      Das System ist hochgradig marode .
    neue Kommentare anzeigen (0)