20:24 14 November 2019
SNA Radio
    Das russische Außenministerium in Moskau

    Terroristen beschießen russische Botschaft in Damaskus

    © Flickr/ oarranzli
    Politik
    Zum Kurzlink
    84122
    Abonnieren

    Der Gebäudekomplex der russischen Botschaft in Damaskus ist am Donnerstag und Freitag Mörserbeschuss ausgesetzt gewesen, wie es aus dem russischen Außenministerium hieß.

    „Gezieltes Feuer wurde vom Stadtbezirk Jobar aus geführt, der von den Terroristen beherrscht wird. Ein Granatengeschoss explodierte auf dem Botschaftsgelände zwischen dem Bürogebäude und den Wohnhäusern und ein weiteres in einer Entfernung von 20 Metern zum Haupteingang der Botschaft. Es gibt keine Opfer, aber es entstand Sachschaden“, teilte das PR-Amt des Außenministeriums mit.

    Laut der Behörde wurden die Feuerangriffe auf die russische Botschaft offensichtlich mit dem Ziel vorgenommen, die Waffenruhe zu vereiteln und die Bemühungen um die Anbahnung des politischen Prozesses zu durchkreuzen. Das Außenamt unterstreicht, dass Russland den Kurs auf einen entschiedenen und kompromisslosen Kampf gegen die Terroristen in Syrien fortsetzen wird.

    Moskau rechne damit, dass die Weltgemeinschaft „in gebührender Weise auf die gefährliche Provokation der Terroristen reagieren wird“, so das Außenamt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Tote bei Anschlag in Provinz Damaskus
    Syrien: Tote und Verletzte bei Anschlag in Latakia - VIDEO
    Darum ist nun Russland bei Syrien-Regelung führend - Medien
    Schoigu kündigt Moskauer Erklärung zur Syrien-Regelung an
    Tags:
    Terroristen, Feuerangriffe, Beschuss, Damaskus, Syrien