17:22 22 November 2019
SNA Radio
    Das US-Außenministerium in Washington

    US-Außenministerium beziffert Visa-Annullierungen seit Trumps Terrorschutz-Dekret

    © AP Photo / Luis M. Alvarez
    Politik
    Zum Kurzlink
    1304
    Abonnieren

    Bis zu 60.000 Visa sind seit der Unterzeichnung des Terrorschutz-Dekrets von Präsident Donald Trump annulliert worden, wie AP unter Berufung auf Angaben des US-Außenministeriums meldet.

    Eine Woche nach dem Erlass hat das US-Außenministerium erste Zahlen veröffentlicht, wonach knapp 60.000 Visa aufgehoben worden sein sollen.

    Zuvor hatte die Zeitung „The Washington Post“ unter Berufung auf einen Regierungsanwalt berichtet, dass die Zahl der annullierten Visa über 100.000 betrage.

    Donald Trumps Terrorschutz-Dekret sah vor, die Einreise von Flüchtlingen aus Konfliktzonen in die USA einzuschränken. Das Dekret über den Schutz der USA vor Terrorismus war Trump zufolge dazu in Kraft getreten, um keine radikalen Islamisten ins Land zu lassen. Es stoppt die Flüchtlingsaufnahme: aus Syrien für unbestimmte Zeit, aus anderen Ländern für 120 Tage. Außerdem verbietet es Bürgern aus besonders gefährdeten Ländern die Einreise in die USA für 90 Tage. Medien zufolge betrifft das insbesondere Bürger aus Syrien, dem Iran und Irak, aus Libyen, Somalia, dem Sudan und Jemen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Visa, US-Außenministerium, Donald Trump, USA