11:51 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Syrien-Gespräche in Astana

    Astana: Überwachungsmodus für Waffenruhe in Syrien zu 90 Prozent vereinbart

    Sputnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    3390
    Abonnieren

    Russland, die Türkei und der Iran haben bei ihren Syrien-Gesprächen am Montag in der kasachischen Hauptstadt Astana über konkrete Maßnahmen zur Überwachung der Waffenruhe in dem Kriegsland beraten.

    Die Nachrichtenagentur Sputnik erfuhr aus Verhandlungskreisen, dass der Modus der Waffenruhe-Überwachung in Syrien bereits zu 90 Prozent vereinbart worden sei.

    Bei den ersten Gesprächen in Astana am 23. und 24. Januar hatte die syrische Opposition einen von russischen Spezialisten entwickelten Entwurf der Verfassung abgelehnt.
    Russland, der Iran und die Türkei sind die Initiatoren des Treffens und Garanten der seit Ende Dezember geltenden Waffenruhe zwischen der Regierungsarmee und der bewaffneten Opposition in Syrien. Man wolle durch konkrete Maßnahmen und Einfluss auf die Konfliktparteien versuchen, die Feuerpause zu stärken, die Gewalt zu vermindern und einen ungehinderten Zugang für humanitäre Hilfe zu schaffen.

    Die nächste Verhandlungsrunde ist laut Diplomaten für den 20. Februar in Genf geplant.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drei Seiten, eine Regulierung: Syrien-Gespräche in Astana fortgesetzt
    Syrien-Gespräche in Astana – ein positives Signal für Genf
    Unerwartete Probleme in Astana: Syrische Opposition gegen säkulare Zukunft des Landes
    Medien erklären russische Soldaten in Syrien für tot – Moskau dementiert
    Tags:
    Astana, Syrien