13:19 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Ukrainische Soldaten in Donbass

    Trump beklagt Informations-Mangel über Lage in Ostukraine

    © AFP 2017/ ALEKSEY CHERNYSHEV
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)
    231154

    Um genau zu verstehen, was sich gerade genau in der Ukraine abspielt, muss Licht in die Sache gebracht werden, wie US-Präsident Donald Trump in der Nachrichten-Talk-Show „The O’Reilly Factor“ des US-TV-Senders Fox News sagte.

    Der politische Kommentator Billy O’Reilly, der zuvor wegen seiner „Mörder“-Äußerung gegen Putin Schlagzeilen gemacht hatte, behauptete, nur einen Tag nach Trumps Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hätten die „prorussischen Kräfte die Gewalt in der Ukraine verstärkt“. Ob Trump dies als Beleidigung aufgefasst habe, wollte er wissen. Daraufhin konterte Trump:

    „Wir wissen nicht genau, was das ist, diese ‚Pro-Kräfte‘“, so Trump. Es sei nicht klar, ob die Milizen im Donbass unkontrollierbar oder unkontrolliert seien. „Wir werden es herausfinden, ich wäre überrascht, aber wir werden sehen“, so der US-Präsident.

    Putin und Trump hatten am 28. Januar miteinander telefoniert. Wie der Pressedienst des Kremls mitteilte, kamen dabei auch „grundlegende Aspekte der Krise in der Ukraine“ zur Sprache – welche genau, wurde nicht konkretisiert. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte daraufhin, dass die Vorfälle im Donbass nicht im Detail besprochen worden seien, hingegen aber sehr wohl die Notwendigkeit einer baldigen Regelung der Situation in der Südostukraine.

    Ende Januar waren die Kämpfe in der Ostukraine wieder aufgeflammt. Es soll Dutzende Tote gegeben haben. Beide Seiten — die Regierungsarmee und die Volksmilizen — werfen sich gegenseitig vor, im Raum Awdijiwka (Awdejewka) eine Offensive versucht zu haben. Diese Ortschaft mit rund 30.000 Einwohnern liegt knapp 20 Kilometer nördlich von Donezk und wird von der Regierungsarmee kontrolliert.

    Zuvor hatte die ukrainische Ex-Regierungschefin und Vorsitzende der Partei Batkiwschtschina (zu Deutsch: Vaterland) Julia Timoschenko mitgeteilt, dass Trump gut verstehe, was sich in der Ukraine abspiele, und Kiew unterstütze. Ihr zufolge hat eine Delegation ihrer Partei bei einem Treffen mit Vertretern der US-Regierung den Vorschlag einer Verstärkung der Sanktionen gegen Russland erörtert, wie die russische Wirtschaftszeitung „Kommersant“ berichtete.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)

    Zum Thema:

    Kiew erwägt neues Regelungs-Format für Ukraine-Krise
    Bloß nicht in die „Ukraine-Falle“ geraten: Russischer Politiker warnt Trump
    Schweigen über Donbass: Antirussische Ukraine nur noch Ballast für multipolare Welt
    „Wenn ich Präsident Trump wäre...“ - US-Starregisseur Stone über Krieg im Donbass
    Donbass: Kiews Provokationen stehen Waffenabzug und Feuerpause im Wege
    Tags:
    Ukraine-Krise, Regelung, Fox News, Donald Trump, Julia Timoschenko, Awdijiwka, Awdejewka, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren