04:46 15 November 2019
SNA Radio
    Polizei Großbritanniens

    Fast 300 Verdächtige bei Anti-Terror-Großeinsatz in Großbritannien verhaftet

    © Flickr / Paul Townsend
    Politik
    Zum Kurzlink
    2614
    Abonnieren

    In Großbritannien sind im Laufe einer vierwöchigen Anti-Terror-Operation 282 Verdächtige verhaftet worden, wie die britische Zeitung „The Guardian“ berichtet.

    Die britische Polizei hat demnach außerdem 833 schwere Waffen beschlagnahmt, ein Teil davon sei illegal in das Land eingeführt worden.

    Die in Zusammenarbeit mit Anti-Terror-Abteilung von Scotland Yard durchgeführte Operation sei die bislang größte ihrer Art gewesen. Der Einsatz sollte den weiteren Zugriff der Terroristen auf illegale Waffen und mögliche Anschläge, wie in Paris im Jahr 2015, verhindern.

    Des Weiteren warnte vor Kurzem Sadiq Khan, der Bürgermeister von London, vor einer erhöhten Anschlagsgefahr durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh).  Ihm zufolge gestalte es immer schwieriger, die Sicherheit der Nation zu gewährleisten. Dabei sprach er sich gegen das von US-Präsident Donald Trump unterzeichnete Terrorschutz-Dekret aus. Khan betonte, dass die Terroristen solch ein Einreiseverbot für eigene Propagandazwecke nutzen könnten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    MI6-Chef: Großbritannien beispielloser Terrorgefahr ausgesetzt
    Belgier in Großbritannien wegen Finanzierung von Terror verurteilt
    So spionierten USA und Großbritannien Flugreisende aus - Medien
    Tödliche Gefahr: Großbritannien warnt Urlauber vor „Balconing“
    Tags:
    Waffen, Beschlagnahme, Einreiseverbot, Terrorschutz-Dekret, Sicherheit, Anti-Terror-Einsatz, Terroranschläge, Terrorbekämpfung, Islamischer Staat, Sadiq Khan, London, Großbritannien