01:40 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)
    5119
    Abonnieren

    Kiew hat 28 Schwimmkörperpontons in das Gebiet Lugansk verlegt, um den Übergang über den Fluss Sewerskij Donez unter seine Kontrolle bringen zu können, wie eine militär-diplomatische Quelle in Moskau gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti mitteilte.

    „Die Verlegung von 28 Pontons in den Bezirk Stanitscho-Luganskij in der Region Lugansk spricht für die Pläne des Kommandos des Anti-Terror-Einsatzes zur Einnahme des Flusses Sewerskij Donez und offensiven Ambitionen der ukrainischen Regierung“, so die Quelle.

    Diese Fakten zeigten klar, wer die Provokationen im Donbass vorbereitet habe und nun verwirkliche.

    Entlang dem Fluss Sewerskij Donez verläuft die Grenze zwischen Gebieten der Lugansker Volksrepublik und von der Ukraine kontrollierten Territorien.

    Am Dienstag war mitgeteilt worden, dass ukrainische Kämpfer die Siedlung Sajzewo nahe Gorlowka beschossen hätten. „Es hat einen massiven Beschuss gegeben. Man hat von 18.00 Uhr bis Mitternacht beschossen, manchmal auch in der Nacht. Dabei wurden Artillerie, Panzer und Granatwerfer eingesetzt“. Der Beschuss soll etwa sechs Stunden angedauert haben. 

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Journalisten und OSZE-Beobachter mehrere ukrainische Kampfpanzer in einem Innenhof eines Wohnblocks in der Frontstadt Awdijiwka (Awdejewka) entdeckt hatten – dort, wo laut den Minsk-Abkommen keine schweren Waffen mehr sein dürften.

    Am Freitag erklärte der Stab des ukrainischen Militärs im Donbass, diese Panzertechnik „befindet sich in operativer Reserve der ukrainischen Truppen, um angemessen zu reagieren, wenn der Gegner versuchen sollte, die Verteidigung zu durchbrechen. Die Panzer beteiligen sich an keinen Kampfhandlungen.“

    Die Kämpfe in der Ost-Ukraine waren in den letzten Tagen wieder aufgeflammt. Es soll Dutzende Tote gegeben haben. Beide Seiten – die Regierungsarmee und die Volksmilizen – werfen sich gegenseitig vor, im Raum Awdijiwka eine Offensive versucht zu haben. Diese Ortschaft mit rund 30.000 Einwohnern liegt knapp 20 Kilometer nördlich von Donezk.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)

    Zum Thema:

    Gebiet Donezk nach erneutem ukrainischem Artilleriebeschuss
    Ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko will Kriegszustand im Donbass
    Verteidigung des Donbass: Spanier protestieren gegen Kiew
    „Wenn ich Präsident Trump wäre...“ - US-Starregisseur Stone über Krieg im Donbass
    Tags:
    Fluss, Beschuss, Provokationen, Gorlowka, Lugansk, Donbass, Ukraine