Widgets Magazine
13:37 16 Oktober 2019
SNA Radio
    AfD-Vizevorsistzender Alexander Gauland

    Gauland: Habe nie an russische Desinformationskampagne geglaubt

    © Flickr / blu-news.org
    Politik
    Zum Kurzlink
    8731
    Abonnieren

    Der AfD-Vizevorsitzende Dr. Alexander Gauland hat nach eigenen Worten nie an eine russische Desinformationskampagne geglaubt.

    Damit nahm er in einem Sputnik-Interview Stellung zu einem Bericht über die einjährige Untersuchung des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) Stellung, wonach diese Behörden keine Belege für eine russische Manipulation der deutschen Öffentlichkeit gefunden hatten.

    Trotz des negativen Berichts hat das Kanzleramt angeordnet, den Sachverhalt weiter zu untersuchen. Dazu kommentierte Dr. Gauland:
    „Ich kann Ihnen nicht sagen, was da gesucht wird. Das müssen Sie das Kanzleramt fragen. Wenn die glauben, dass sie was finden, dann sollen sie suchen.“

    Der Bundesnachrichtendienstes (BND) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) haben in einer ein Jahr andauernden Untersuchung keine Beweise für eine angebliche russische Desinformations-Kampagne gegen die Bundesregierung finden können, wie Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR gemeinsam recherchierten. Ursprünglich hatten die Geheimdienste geplant, die als geheime Verschlusssache eingestufte Untersuchung zumindest teilweise zu veröffentlichen. Angesichts fehlender Beweise habe man sich aber gegen eine Veröffentlichung entschieden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wir wollen keinen neuen Krieg mit Russland: MdB Dehm über Beziehungen zu Moskau
    „Absichtliche Lüge“ - Moskau bestreitet Angriffe auf Idlib
    Putin sendet unterschiedliche Signale an Europa und die USA
    Tags:
    Alexander Gauland, Deutschland, Russland