08:15 15 November 2019
SNA Radio
    US-Flagge (Symbolbild)

    Irans Oberhaupt dankt Trump für „wahres Gesicht der USA“

    © REUTERS / Brennan Linsley/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    131306
    Abonnieren

    Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ajatollah Ali Chamenei, hat sich bei dem neuen US-Präsidenten Donald Trump dafür bedankt, dass jener endlich gezeigt habe, wie Amerika wirklich sei.

    „Wir schätzen Trump! Weil er die meiste Arbeit für uns getan hat, indem er das wahre Gesicht Amerikas offenbart hat“, schrieb Chamenei auf seiner offiziellen Twitter-Seite. „Wovon wir 30 Jahre lang gesprochen haben – von der Korruption in der US-Regierung – hat Trump während seiner Wahlkampagne und im Amt ausdrücklich gesagt.“

    In einem weiteren Twitter-Post erinnerte Chamenei an einen Vorfall am Flughafen von Dallas Ende Januar, nachdem Trump das Terrorschutz-Dekret unterzeichnet hatte. Dabei wurde ein fünfjähriger iranischer Junge mehrere Stunden lang am Flughafen festgehalten. Trump habe damit, dass man einem fünfjährigen Kind Handschellen anlege, gezeigt, was die Menschenrechte in Amerika wirklich bedueteten.

    Zudem wunderte sich das iranische Oberhaupt über Trumps Worte, der Iran solle dem Ex-Präsidenten Barack Obama danken.

    „Warum? Sollen wir ihm für die Schaffung des IS, die anhaltenden Kriege im Irak und Syrien und die unverhohlene Unterstützung der Volksverhetzung 2009 im Iran danken?“, fragte Chamenei in seiner Rede zum Jahrestag der islamischen Revolution 1979.

    Die Reaktion aus Washington ließ nicht zu lange auf sich warten: Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, sagte bei einem Briefing am Dienstag, Trump habe in Bezug auf Teheran nicht vor, die „Hände in den Schoß zu legen“.

    „Sie (die Iraner – Anm. d. Red.) werden verstehen, dass ein neuer Präsident am Ruder ist, und dieser Präsident wird nicht tatenlos herumsitzen und dem Iran offensichtliche Verstöße gegen das gemeinsame Abkommen (das Atomprogramm mit dem Iran — Anm. d. Red.) durchgehen lassen“, so Spicer. „Der Iran täuscht sich, wenn er nicht begreift, dass ein neuer Präsident da ist.“

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump vs. Iran: „Russlands Reaktion rückt die Dinge ins richtige Licht“
    Iran übernimmt den Irak und bedroht die USA – Trump
    „Teheran spielt mit dem Feuer“ – meint Trump
    Teheran reagiert auf Trumps Terrorschutz-Dekret: Keine Visa mehr für US-Bürger
    Tags:
    Terrorschutz-Dekret, Korruption, Barack Obama, Sean Spicer, Ajatollah Ali Chamenei, Donald Trump, USA, Iran