19:53 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Khalid Sheikh MohammedTerroranschlag am 11. September 2001 in New York

    Terroranschlag 9/11: Organisator hinterließ Obama Brief voller Vorwürfe

    © AP Photo / © AP Photo / Marty Lederhandler
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    211009

    In US-Medien sind Auszüge aus dem 18 Seiten langen Brief von Khalid Sheikh Mohammed, dem mutmaßlichen Hauptorganisatoren der Terroranschläge vom 11. September 2001, an den Ex-Präsidenten Barack Obama veröffentlicht worden.

    In dem Brief wendet sich Mohammed an Obama als den „Kopf der Hydra“ und als Staatschef „eines Landes der Unterdrückung und Tyrannei“. Weiter beschuldigt  Mohammed Washington, selbst an den Terroranschlägen vom 11. September schuld zu sein. Die US-Außenpolitik habe „unschuldige Menschen in aller Welt getötet“.  „Nicht wir haben den Krieg gegen euch begonnen“, schreibt er weiter. Dies hätten vielmehr „ihr selbst und eure Diktatoren in unserem Land“ getan.

    In seinem Brief betonte der Mann, dass er weder Todesurteil noch lebenslange Haftstrafe fürchte und „nie um Gnade bitten wird“.

    „Ich werde mit Freude das ganze restliche Leben lang allein in einer Zelle zu Allah beten und meine Sünden bereuen. Und sollte mich euer Gericht zum Tode verurteilen, so werde ich mit noch größerer Freude Allah und den Propheten entgegentreten, ich werde meinen Freunden begegnen, die ihr ungerechterweise in aller Welt getötet habt, und ich werde den Scheich Osama bin Laden erblicken“, heißt es in dem Brief.

    Der in Kuwait geborene Mohammed zählt in dem Schreiben auch die Einmischungen der USA im Ausland auf: „vom Irak und Iran bis hin nach Vietnam und Hiroshima“.

    Der veröffentlichte Brief sei, so schreibt die Zeitung „Miami Herald“, auf Januar 2015 datiert. Ursprünglich sollen sich die Gefängniswärter in dem Terror-Gefängnis Guantanamo geweigert haben, das Schreiben weiterzuleiten. Dann aber habe sich der Anwalt des Inhaftierten eingeschalten und behauptet, der Angeklagte hätte ein Recht, sich an den Präsidenten zu wenden. Letztendlich hätten erst ein Richter, dann das Militärgericht zugestimmt.

    Göttliches Zeichen zum 9/11 Gedenktag? „Engel“ schwebt über World Trade Center

    Wie Mohammeds Anwalt kommentierte, ist der Brief 2014 begonnen worden, als Israel seine Militäroperation im Gaza-Streifen durchführte. „Die Gewalt in Gaza“ sei das Hauptmotiv gewesen, diesen Brief zu schreiben. Gleich in den ersten Zeilen des Briefes habe der Terrorist Obama sagen wollen, dass „all seine Hände noch mit dem Blut unserer Brüder, Schwestern und Kinder besudelt sind, die in dieser Region getötet wurden“.

    Am 11. September 2001 hatte sich in den USA der verheerendste Terroranschlag in der Menschheitsgeschichte ereignet, der 3.000 Todesopfer forderte. Vor 15 Jahren hatten radikalislamische Terroristen mehrere Verkehrsflugzeuge entführt und in das New Yorker World Trade Center sowie ins US-Verteidigungsministerium gelenkt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bush-Sprecher: Putin war der beste Verbündete der USA nach 9/11
    9/11: Der schlimmste Terroranschlag in der Menschheitsgeschichte - VIDEO
    9/11: US-Unternehmer soll Terroranschlag auf World Trade Center nachstellen
    9/11: CIA gegen Offenlegung des Geheimberichtes zu Terror-Drahtziehern
    Tags:
    9/11, Khalid Sheikh Mohammed, Barack Obama, USA