06:12 19 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    US-Abgeordnete will Trump absetzen, weil Putin … Korea?... angreift – VIDEO

    Politik
    Zum Kurzlink
    209139

    Die demokratische US-Kongressabgeordnete aus Kalifornien Maxine Waters hat Russland des Vorrückens in Korea beschuldigt. Sie hat offenbar versucht, Gründe für eine Amtsenthebung des neuen US-Präsidenten Donald Trumps zu finden, der sich für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Washington und Moskau einsetzt.

    „Ich fordere noch keine Amtsenthebung. Er erledigt das selbst“, so Waters dazu über Trump.

    Um ihre Position zu verdeutlichen, argumentierte die Kongressabgeordnete, es beunruhige sie „der Fakt, dass er (Trump – Anm. d. Red.) seine Arme um Putin schlingt, während Putin weiterhin in Korea vorrückt. Ich denke, dass er sich selbst in eine bestimmte Position bringt, wo die Menschen fragen werden: ‚Was werden wir nun tun?‘“, so Waters.

    Offenbar sorgte sie damit nicht nur bei Anwesenden der Konferenz für Verwunderung. Einmarsch in Korea? Ist das ein Scherz? Oder ihr Ernst? Handelt es sich dabei um einen neuen „alternativen Fakt“? Internet-Nutzer zeigten sich zum Teil schockiert, zum Teil peinlich berührt.

    „In ihrem Wunsch, Präsident Donald Trump abzusetzen, verwechselte Abgeordnete Maxine Waters die osteuropäische Region Krim mit einem der größten Verbündeten der USA, Korea“, schrieb daraufhin das Nachrichtenportal „Heatstreet“.

    Das hat sie mittlerweile auch via Twitter zugegeben, wo sie sich korrigiert:

    ​Weiter sprach die Abgeordnete in ihrer Rede auch über Bombardierungen in Syrien, für die sie Russland verantwortlich machte. Allerdings schien ihr der Name einer gewissen syrischen Metropole entfallen zu sein. Erst als ein Journalist aus den Zuschauerreihen und ein Security-Mann ihr „Aleppo“ vorsagten, konnte Waters ihren Satz zu Ende führen. 

    Bereits zuvor hatte die Demokratin für Aufmerksamkeit gesorgt. Im Januar soll ihre Rede durch eine Übertragung des russischen Auslandssender RT unterbrochen worden sein. Waters selbst bezeichnete den Vorfall als „seltsam und ungewöhnlich“ und zeigte sich davon überzeugt, dass „russische Hacker“ dahinter stünden.

    Zum Thema:

    US-Medien vertuschen Terroranschläge – Trump
    Irak, Syrien, Afghanistan: Pentagon verschweigt tausende Luftangriffe – Medien
    Medienkritikerin zu "Kontaktschuld": Es gibt richtige Denunziationsplattformen
    Tags:
    Demokraten, Geopolitik, Invasion, Vormarsch, Administration, Amtsenthebung, Maxine Waters, Wladimir Putin, Donald Trump, Aleppo, Syrien, Krim, Nordkorea, Südkorea, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren