13:12 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Göttingen: Gefährder horteten IS-Flaggen und Waffen

    Politik
    Zum Kurzlink
    34717771

    Bei Hausdurchsuchungen nach der Festnahme von zwei Männern aus der salafistischen Szene in Göttingen hat die Polizei Schusswaffen, scharfe Munition, Macheten und IS-Flaggen beschlagnahmt, wie der Göttinger Polizeichef Uwe Lührig mitteilte.

    Die Polizei hatte in der Nacht im Zusammenhang mit einem möglicherweise bevorstehenden Terroranschlag in Göttingen zwei sogenannte Gefährder festgenommen. Bei den Ergriffenen handele es sich um einen 27-jährigen Algerier und einen 23-jährigen Nigerianer, hieß es.

    Die beiden Verdächtigen lebten demnach schon seit längerer Zeit mit ihren Familien in Göttingen und waren dort in der islamistischen Szene aktiv. 

     

    Zum Thema:

    Fast 300 Verdächtige bei Anti-Terror-Großeinsatz in Großbritannien verhaftet
    Nato betreibt EU-Einschüchterung statt Anti-Terror-Kampf – Militärexperte
    Hessen: Anti-Terror-Großrazzia gegen 16 Verdächtige – Tunesier festgenommen
    Terror, Migrantenkrise und Nato: Türkischer Experte sieht klaren Zusammenhang
    Tags:
    Islamisten, Durchsuchungen, Gefährder, Machete, Waffen, IS-Flagge, Razzia, Göttingen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren