13:04 22 Juli 2018
SNA Radio
    Langstreckenbomber Tu-160

    Britische Kampfjets begleiten russische Tu-160-Langstreckenbomber

    © Sputnik / Skrynikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    2954266

    Großbritannien hat Typhoon-Kampfjets in die Luft geschickt um Tu-160-Langstreckenbomber zu begleiten, berichten russische Medien unter Berufung auf das britische Verteidigungsministerium.

    Die Kampfjets waren nach einem Einsatzalarm von den Luftbasen in Lossiemouth und Соningsby gestartet. Im britischen Verteidigungsministerium betonte man, dass die russischen Flugzeuge den britischen Luftraum nicht verletzt hätten.

    Im September 2016 hatte die britische Luftwaffe über einen ähnlichen Vorfall mit russischen Bombern berichtet.

    In der Nato ist man wegen der Aktivitäten russischer Militärflugzeuge empört, insbesondere von Langstreckenbombern, die regelmäßig über neutralen Gewässern Patrouillen und Übungsflüge fliegen. Das Nordatlantische Bündnis sieht in den Einsätzen der russischen Luftwaffe eine Gefahr für die zivile Luftfahrt.

    Nach Angaben der russischen Luftwaffe erfolgen alle Flüge in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Flugregeln, Luftgrenzen anderer Staaten würden nicht verletzt.

    Zum Thema:

    Nato errichtet „Stoltenberg-Linie“: Wer, wie und wo vor Russland schützen soll
    „Weihnachtsgruß vom Russen“: Nato-Kampfpilot über Alltag an Russland-Grenze
    Russland unternimmt Überwachungsflug über Großbritannien
    Russland unternimmt Überwachungsflug über Großbritannien und Nordirland
    Tags:
    Reaktion, Gefahr, Langstreckenbomber, Verteidigungsministerium Russlands, NATO, Russland, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren