04:33 03 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4402
    Abonnieren

    Russland hat Medienberichte über Hackerattacken auf das Außenministerium Italiens dementiert. „Dafür gibt es keine Belege“, antwortete die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Freitag der italienischen Agentur ANSA auf WhatsApp.

    Am gleichen Tag hatte die „Guardian“ unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichtet, dass Italien Russland einer monatelangen Cyberattacke verdächtigt. Der Hackerangriff habe den elektronischen Briefwechsel von Mitarbeitern des italienischen Außenamtes zum Ziel gehabt, hieß es.

    Den Angaben zufolge wurde die Attacke im Frühjahr 2016 verübt und dauerte vier Monate. Den Hackern gelang es nicht, das verschlüsselte System für den Austausch geheimer Daten zu knacken. Betroffen wurden aber Botschaften und mehrere Diplomaten, die Berichte über Treffen mit ausländischen Amtsträgern über die herkömmliche E-Mail nach Rom schicken. Die italienischen Behörden hätten Ermittlungen eingeleitet, schrieb die „Guardian“.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Einzelhacker-Zeiten sind vorbei – Experte zu raffinierter Taktik von Hackergruppen
    CNN: USA rüsten für den Cyberkrieg
    Peking bietet Trump gemeinsamen Schutz des Cyberraums an
    Berlin: Hacker-Drohungen im Vorfeld der Wahlen werden ernst genommen
    Ominöse "Hackerangriffe Moskaus"? WikiLeaks lacht US-Bericht aus
    Tags:
    Dementi, Hackerattacken, Außenministerium Italiens, Maria Sacharowa, Italien, Russland