Widgets Magazine
10:50 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Ukrainische Soldaten

    Lugansker Volkswehr: Vermisste ukrainische Soldaten wahrscheinlich schon tot

    © AFP 2019 / Oleksandr Ratushniak
    Politik
    Zum Kurzlink
    1731410
    Abonnieren

    Die Gruppe ukrainischer Soldaten, die zuvor auf das Territorium der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk einzudringen versuchte, ist höchstwahrscheinlich getötet worden, wie der Lugansker Grenzschutz mitteilt.

    „Jeder nicht sanktionierte Versuch bewaffneter Menschen, auf das Territorium der Republik einzudringen, vor allem beim Verstoß gegen die Minsker Abkommen über die Überquerung der Kontaktlinie, wird von uns als Provokation eingestuft und sofort unterbunden“, zitieren russische Medien einen Sprecher des Lugansker Grenzschutzes.

    Ukrainische Soldaten im Donbass
    © AFP 2019 / Evgeniy Maloletka
    Ihm zufolge ereignen sich regelmäßig ähnlich Vorfälle. „Wir leisten harten Widerstand. Höchstwahrscheinlich ist dieser Aufklärungsgruppe dasselbe passiert“, sagte er abschließend.

    Zuvor war berichtet worden, dass das ukrainische Militär nach eigenen Angaben eine Gruppe von Soldaten vermisse, die nach einer Spähmission im abtrünnigen Gebiet Lugansk nicht zurückgekehrt sein soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Todesanschlag auf Lugansker Volksmilizchef: Auto war kiloweise mit TNT beladen – OSZE
    "Terrorakt": Auto von Lugansker Volksmiliz-Chef explodiert – VIDEO
    Lugansker Volkswehr spricht von 40 toten ukrainischen Soldaten bei Debalzewe
    Zuspitzung im Donbass: Konfliktseiten nennen Opferzahlen
    Zuspitzung im Donbass: Moskau fordert Objektivität von OSZE
    Putin nennt Gründe für Zuspitzung im Donbass
    Tags:
    Provokation, Soldaten, Minsker Abkommen, Lugansk, Ukraine