03:06 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1875
    Abonnieren

    Der große U-Bootszerstörer „Seweromorsk“ der russischen Nordflotte ist in die aktive Phase der internationalen Seeübungen „Aman-2017“ eingetreten. Das teilte der amtierende Chef des Pressedienstes der Flotte, Andrej Lusik, mit.

    Lusik zufolge sind Kriegs- und Versorgungsschiffe von neun Staaten an den Manövern beteiligt. Auf dem Programm stehe ein gemeinsames Training zur Bekämpfung der Piraterie und zum Schutz der internationalen Handelsrouten.

    Die am Donnerstag gestarteten Übungen unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden“ finden in zwei Etappen am Küsten-Stützpunkt der pakistanischen Seekriegsflotte und im Arabischen Meer statt.

    Die „Seweromorsk“ war am 15. Oktober 2016 in den Dienst gestellt worden. Das Schiff war im Rahmen eines Schiffsverbandes der Nordflotte unter Führung des schweren atomgetriebenen Raketenkreuzers „Pjotr Weliki“ und des schweren Flugzeugkreuzers „Admiral Kusnezow“ im nordöstlichen Teil des Atlantik und im Mittelmeer eingesetzt – mit dem Ziel, den internationalen Terrorismus in Syrien zu bekämpfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Admiral Kusnezow”: Kampftaufe des russischen Flugzeugträgers – Details
    Das sah Libyens Befehlshaber an Deck der russischen “Admiral Kusnezow“ - VIDEO
    Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ schließt sich russischem Mittelmeer-Verband als Leitschiff an
    Pjotr Weliki: Weltgrößter Raketenkreuzer feuert in Barentssee - Video
    Tags:
    U-Boot-Jäger, Manöver, Andrej Lusik, Pakistan, Russland