10:49 23 Februar 2017
Radio
    US-Luftschläge in Syrien (Archivbild)

    „Foreign Policy“: USA setzten 2015 in Syrien Uranmunition ein

    © REUTERS/ Osman Orsal
    Politik
    Zum Kurzlink
    1133943153

    Das US-Militär hat 2015 im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat/IS) in Syrien Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt. Das schreibt das US-Magazin „Foreign Policy“ unter Berufung auf Militärsprecher Josh Jacques.

    „Am 16. und 22. November 2015 hatte ein A-10-Erdkampfflugzeug 5.265 uranhaltige Geschosse auf Tankwagen abgefeuert, mit denen die Terroristen Rohöl transportierten. Bei einigen Angriffen konnten mehrere Hundert Wagen des Daesh im Osten Syriens vernichtet werden“, wurde Major Jacques in dem Artikel zitiert.

    Altstadt von Aleppo
    © Sputnik/ Michael Alaeddin
    Abgereichertes Uran ist ein Nebenprodukt der Anreicherung von Natururan. Das Metall ist giftig und verursacht diverse Krankheiten bei Menschen. Der Einsatz uranhaltiger Munition 2003 im Irak durch Washington hatte die Gesundheit von Ortseinwohnern ernsthaft beeinträchtigt.

    Zuvor hatte das US-Militär Berichte über den Einsatz von Munition mit abgereichertem Uran in Syrien stets dementiert.

     

    Zum Thema:

    Bericht: USA bombardierten Wohngebiete im Irak mit Uranmunition
    Auch 12 Jahre später: Iraker leiden unter Folgen von Uranmunition der USA
    Armata: Russlands neuer Hightech-Panzer hält selbst Urangeschossen stand
    Quo vadis, Nuklearbombe? - USA testen modernisierte Kernwaffen
    Uranmunition: Grimme-Preisträger nach Film über Tabuthema unter „Berufsverbot“
    „Echte Tragödie“ in Kernkraft-Branche: US-Außenamt zu Kooperations-Aus mit Russland
    Tags:
    Einsatz, Uranmunition, Foreign Policy, Josh Jacques, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Isnogud
      Da hat Trump in Sachen "drain the swamp" nun eine weitere Aufgabe in Syrien, um dieses schad- und klaglos zu halten. Alternativ kann er auch seine NATO-Alliierten schicken um sauber zu machen.
    • avatar
      Tschelowjek
      Und die Kurden verseuchen Ihr Land mit den deutschen radioaktiven Thorium Milanraketen. Niemand soll glauben, dass irgendein Krieg heute ohne atomare Verseuchung stattfindet.

      Es kann nur eins geben- Kriege verbieten!
    • avatar
      No Deal
      > Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt

      Es reicht den Amis nicht einmal zu töten, sie ermorden mit ihrer
      Uran Munition auch, jene die noch garnicht geboren sind.

      . . .daselbe Spiel wie in Nagasaki und Hiroshima, selbst heute sterben noch
      Menschen in Japan, an der Radioaktiven Strahlung der Atom-Bomben.

      Menschen die viele Jahre nach dem Krieg geboren wurden
      und niemals in ihrem leben eine Waffe in der hand hatten.
    • Reichsbürger
      Kriegsverbrecher halt, wundert mich leider überhaupt nicht.
    • avatar
      Ralf
      uranhaltige Munition kann also der Gesundheit schaden....
      Ich schieße nur mit naturbelassenem Öko-Blei,
      ist das eigentlich noch strafbar?
    • WienerKarlAntwort anTschelowjek(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tschelowjek, Kriege verhindern, Verbote bringen gar nichts.
    • avatar
      rkunz
      Aus dem Westen nichts Neues...
    • Germane
      Nahost
      Beobachtungsstelle: USA töteten in Syrien und Irak fünfmal mehr Zivilisten als Russland
      15.02.2017 • 06:30 Uhr
    • Robin Huut
      Das machen die Friedensstifter schon immer, der Balkan war auch betroffen.
    neue Kommentare anzeigen (0)