SNA Radio
    Russland-Nato-Rat (Archivbild)

    „Transparenz und Berechenbarkeit“: Stoltenberg zu Dialog mit Moskau

    © AP Photo / Yves Herman © RIA Novosti . Andrei Aleksandrov
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    Verhältnis Russland-Nato (2017) (50)
    2743

    Die Nato verfolgt gegenwärtig aufmerksam die Vorbereitung der gemeinsamen russisch-weißrussischen Manöver „Westen-2017“, wie Generalsekretär Jens Stoltenberg mitteilte.

    „Derzeit lenken wir eine gewisse Aufmerksamkeit auf Militärübungen wie die Manöver 'Der Westen'“, so Stoltenberg am Mittwoch gegenüber der Presse. „Für mich zeigt das die Bedeutung des Dialogs mit Russland, der Aufrechterhaltung der offenen Kommunikationskanäle und der Versuche, solche Kanäle zwischen den Militärs einzurichten, um mehr Transparenz und Berechenbarkeit hinsichtlich der Manöver, wie 'Der Westen' zu erzielen“, so der Generalsekretär weiter.

    Bei der Sitzung des Russland-Nato-Rates erörtere man nun die Frage, „wie dieser für die Durchführung von Briefings zu den Manövern auf gemeinsamer Grundlage, darunter solcher wie 'Der Westen', genutzt werden kann“.

    Die bevorstehende Münchener Sicherheitskonferenz wolle der Nato-Generalsekretär dazu nutzen, um sich mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zu treffen und Fragen der Verhinderung einer Spannungszunahme und der Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses und der Berechenbarkeit zu erörtern.

    „Ich werde mich mit Außenminister Lawrow am Rande der Münchener Sicherheitskonferenz treffen, das wird ein nützlichen Plattform für die Fortsetzung des Dialogs mit Russland sein“, betonte Stoltenberg. „Und ich freue mich sehr auf dieses Treffen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Verhältnis Russland-Nato (2017) (50)

    Zum Thema:

    „Nachbarn Russland“ nicht isolieren: Stoltenberg schlägt neue Töne an
    Vom Trick, das Russland-Nato-Abkommen zu umgehen
    Nato vertagt Gespräche mit Kiew wegen Russland – WSJ
    Nato-Generalsekretär sieht in Russland keine unmittelbare Gefahr
    Tags:
    Manöver, Transparenz, Spannungen, Dialog, NATO, Jens Stoltenberg, Weißrussland, Russland