13:21 20 November 2019
SNA Radio
    Hauptquartier des russischen Auslandsnachrichtendienstes (SWR)

    Russischer Nachrichtendienst äußert sich zu US-Gerüchten

    © AFP 2019 / Alexey Sazonov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3932
    Abonnieren

    Der russische Auslandsnachrichtendienst (SWR) kann sich zu Gerüchten der US-Medien über angebliche Kontakte Trumps Teams zu Vertretern der russischen Geheimdienste nicht äußern. Das erklärte der SWR-Pressedienst am Mittwoch.

    „Wir kommentieren unbegründete, ausgedachte Verleumdungen nicht“, heißt es.

    Zuvor hatte die Onlinezeitung „The New York Times“ mitgeteilt, dass Trumps Team noch vor den Präsidentschaftswahlen im November 2016 Kontakte zu Mitarbeitern der russischen Geheimdienste unterhalten haben soll. Davon zeugen laut Aussagen von vier derzeitigen und ehemaligen US-Beamten die von den US-Geheimdiensten abgehörten Telefonate der Mitglieder des Teams Trumps und anderer Menschen aus seiner Umgebung.

    Zugleich nennen die Informanten viele Details nicht, darunter auch die bei Telefonaten besprochenen Themen sowie Namen der russischen Geheimdienstler und die Zahl der Trump-Berater, die mit Russen in Kontakt getreten sein sollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WSJ: Berater Trumps kann wegen Gespräche mit Moskau gekündigt werden
    Obamas Sanktionen schaden den USA mehr als Russland – „The National Interest“
    Obama verhängt Sanktionen gegen russische Geheimdienste
    USA weisen 35 russische Diplomaten aus und machen zwei Vertretungen dicht
    Tags:
    Kommentar, Kontakte, The New York Times, russischer Auslandsnachrichtendienst SWR, Donald Trump, USA, Russland