Widgets Magazine
21:38 12 November 2019
SNA Radio
    Bundeswehr

    Nach Trumps Mahnung: Deutschland erhöht Militärausgaben

    © Flickr/ Wir. Dienen. Deutschland.
    Politik
    Zum Kurzlink
    111580
    Abonnieren

    Laut dem Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wird Deutschland seine Verteidigungsausgaben etwa um acht Prozent erhöhen.

    „Im Jahr 2017 werden die deutschen Verteidigungsausgaben wesentlich erhöht – um etwa acht Prozent“, sagte Stoltenberg am Montag in Brüssel nach einem Treffen mit dem US-Vizepräsidenten Mike Pence. Es ist der erste Brüssel-Besuch des US-Vizepräsidenten nach seiner Wahl in dieses Amt und der erste Besuch im Nato-Hauptquartier.

    Laut Stoltenberg hatten die europäischen Nato-Länder und Kanada im Jahr 2016 ihre Verteidigungsausgaben um insgesamt 3,8 Prozent erhöht. Der Nato-Chef fügte hinzu, dass Rumänien, Litauen und Lettland in diesem Jahr die von der Allianz geforderte Marke von zwei Prozent des BIP erreichen sollen.

    US-Präsident Donald Trump hatte zuvor erklärt, er erwarte von den Nato-Verbündeten eine Erhöhung ihrer Militärbudgets.

    Bei dem Nato-Gipfel 2014 in Wales hatten sich die Teilnehmer verpflichtet, innerhalb von zehn Jahren ihre Verteidigungsausgaben auf die Zwei-Prozent-Marke anzuheben. Gegenwärtig halten nur fünf der 28 Mitgliedsländer der Allianz das empfohlene Ausgabenniveau ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel und Trump telefonieren zur Nato
    Verwirrung um Verhältnis USA-Europa: „Das Schicksal der Nato ist nicht zu beneiden“
    Tags:
    Militärausgaben, BIP, Treffen, NATO, Jens Stoltenberg, Deutschland