12:25 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    151467
    Abonnieren

    Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster entscheidet am Dienstag über den Status mehrerer syrischer Flüchtlinge, wie deutsche Medien melden.

    Zehntausende syrische Flüchtlinge klagten vor den Verwaltungsgerichten, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) syrischen Asylbewerbern derzeit nur einen eingeschränkten, sogenannten „subsidiären Schutz“ einräumt. Demnach ist der Aufenthalt syrischer Flüchtlinge in Deutschland für ein Jahr gesichert, doch ein Familiennachzug nicht möglich.

    Strittig ist, ob Kriegsflüchtlinge bei einer Rückkehr in ihr Heimatland grundsätzlich mit politischer Verfolgung, Festnahme oder Folter rechnen müssen, wie dpa berichtet. In dem jetzt vor dem OVG verhandelten Fall hatte sich der Betroffene in erster Instanz im Herbst 2016 erfolgreich gegen die aktuelle Entscheidungspraxis des BAMF durchgesetzt, hieß es. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die Wahrheit über Sozialbetrug und Flüchtlinge – Sputnik Exklusiv – Teil 1
    Botschafter: Trumps Idee von Sicherheitszonen für Flüchtlinge in Syrien zu spät
    Deutsche sind sich (fast) einig, wenn es um Merkels Flüchtlinge geht
    Über eine Million ukrainische Flüchtlinge in Polen gelandet – Finanzminister
    Tags:
    Flüchtlinge, Status, Entscheidung, Gericht, Münster, Syrien, Deutschland