Widgets Magazine
08:39 18 Juli 2019
SNA Radio
    Gazprom-Logo

    Wie OMV Sanktionen einhalten und mit Russland arbeiten will

    © REUTERS / Sergei Karpukhin
    Politik
    Zum Kurzlink
    2492

    Das österreichische Energieunternehmen OMV beachtet die antirussischen Sanktionen der EU und konzentriert sich dabei auf Projekte, die trotzdem realisierbar sind. Dies teilte am Dienstag der OMV-Vorstandsvorsitzender Rainer Seele in einem Interview gegenüber dem TV-Sender von Bloomberg mit.

    Demnach ist das Unternehmen wegen niedriger Kosten auch an Investitionen in Russland interessiert. Das sei eine der Ursachen, warum die OMV ihre 15 Jahre lange Zusammenarbeit mit dem russischen Gaskonzern „Gazprom“ fortsetzen wolle.

    OMV-Chef: Russisches Gas für europäische Energiesicherheit immer bedeutender

    Seele zufolge will die OMV weiter in die russische Gasindustrie investieren und sich an der Gasproduktion in Russland beteiligen, weil das ein guter Platz für die Gasindustrie sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Übereinkunft mit OPEC bringt Russland zusätzliche 1,5 Billionen Rubel
    Pentagon rechtfertigt Irak-Intervention: „Nicht des Erdöls halber“
    Südkorea kauft erstmals seit Jahrzehnt wieder russisches Öl
    Ukraine will vollständig auf Strom aus Russland verzichten
    Tags:
    Energie, Öl, Wirtschaft, Gas, Investitionen, Sanktionen, OMV, Gazprom, Rainer Seele, Österreich, Russland