12:13 08 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    192427
    Abonnieren

    Moskau hat Medienberichte zur vorläufigen Todesursache bei dem russischen UN-Botschafter Witali Tschurkin als Fehlmeldungen und Spekulationen kritisiert und die USA dazu aufgerufen, solche Informationen ausschließlich über offizielle Kanäle zu verbreiten.

    „Wir haben uns gestern mit Erstaunen mit den Leaks in den US-Medien vertraut gemacht, wo es um die Untersuchungen zur Todesursache bei dem russischen UN-Botschafter geht“, teilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa mit. 

    Solche Informationen sollten der russischen Seite doch vor allem über offizielle Kanäle übergeben werden und nicht über die Medien, damit Tschurkins Familie als erste informiert würde, kritisierte Sacharowa. Spekulationen dürften erst recht nicht zugelassen werden.  

    Moskau hoffe, dass die USA sich an ihre Verpflichtungen diesbezüglich halten würden und „wir über solche Sachen nicht mehr aus Medialeaks erfahren werden“. 

    Tschurkin war am Montag, einen Tag vor seinem 65. Geburtstag, in New York gestorben. Er war seit 1974 in der russischen Diplomatie tätig. Seit 2006 vertrat er Russland bei der Uno.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine blockiert UN-Kondolenz zum Tod Tschurkins
    Trump trauert um Tschurkin
    Deutscher Ex-Diplomat: „Tschurkin war einer der Maurer der Deutschen Einheit“
    Meister der Diplomatie: Erinnerungen an Witali Tschurkin – FOTOstrecke
    Russlands UN-Botschafter Tschurkin tot - Markanteste Zitate des Diplomaten
    Tags:
    Fehlmeldungen, Spekulationen, Untersuchungen, Todesursache, Kritik, Medien, Leaks, Witali Tschurkin, Maria Sacharowa, USA, Russland