08:04 15 November 2019
SNA Radio
    Marine Le Pen

    Wahlen in Frankreich: Kampagne schadet Le Pens Popularität nicht

    © AFP 2019 / Joel Saget
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)
    7441
    Abonnieren

    Die französisсhe Polizei hat bereits zum zweiten Mal die Zentrale des Front National (FN) in Nanterre durchsucht. Grund ist ein Verfahren über die angebliche Beschäftigung zweier Assistenten von Parteichefin Marine Le Pen als EU-Parlamentsabgeordnete.

    „Die Durchsuchung erfolgte in denselben Räumen und betrifft dieselben Umstände, weshalb man schlussfolgern kann, dass die erste Durchsuchung keine Ergebnisse gebracht hat“, heißt es in der Pressemitteilung des Front National. Die Partei bezeichnete den Besuch der Polizisten als „Operation, deren einziges Ziel es ist, den Verlauf des Wahlkampfes zu beeinflussen und Marine Le Pen zu einem Zeitpunkt zu stören, bei dem die Popularitätswerte deutlich nach oben gingen“, berichtet die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Laut Umfrage von Opinionway sind die Popularitätswerte auf 27 Prozent gestiegen (erste Wahlrunde) und auf 42 bis 44 Prozent in der Stichwahl (früher waren es nicht mehr als 40 Prozent). Die Ermittlungen gegen Front National wurden in Frankreich Mitte Dezember auf Initiative des EU-Parlaments eingeleitet, das Mitarbeiter Le Pens wegen des Missbrauchs von EU-Haushaltsgeldern verdächtigte. Es handelt sich unter anderem um die Leiterin des Kabinetts der FN-Chefin, Catherine Griset.

    Infografik: Sputnik zeigt Chancen von Präsidentschaftskandidaten in Frankreich

    Francois Fillon/ Marine Le Pen
    © REUTERS / Eric Gaillard
    Laut dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) wurde sie in Straßburg als Assistentin Le Pens eingestellt, doch in der Tat arbeitete sie in der FN-Zentrale in Nanterre. Ähnliche Vorwürfe gab es auch gegen Le Pens Leibwächter, Thierry Legier.

    Auf Grundlage des OLAF-Berichts forderte das EU-Parlament 300.000 Euro als Entschädigung für das von Griset in Straßburg erhaltene Geld und 42.000 Euro für das von Legier bezogene Gehalt. Le Pen weigerte sich kategorisch, diese Summen zu zahlen und bezeichnete den Affront der EU-Parlamentsführung als Beschluss, der von politischen Gegnern ohne jegliche Beweise getroffen wurde.

    Wird die jetzige Aktion die Umfragewerte Le Pens beeinflussen? Wohl eher nicht. Experten zufolge hat sich der Front National an das erhöhte Interesse der französischen Justiz gewöhnt und eine Art Immunität entwickelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)

    Zum Thema:

    Le Pen im Visier der Justiz: Polizei durchsucht Parteizentrale des Front National
    Libanon: Le Pen sorgt „oben ohne“ für Skandal bei Mufti-Treffen
    Le Pen bekennt sich zu fiktivem EU-Leibwächter
    "Le Pen wäre eine Katastrophe" - Zieht Frankreich Europa in den Abgrund?
    Tags:
    Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf), Marine Le Pen, Frankreich