08:32 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9890
    Abonnieren

    Die Zahl der in die Gefangenschaft radikaler Gruppierungen geratenen syrischen Bürger erreicht tausende Menschen und wächst mit jedem Tag, wie Syriens Minister für Versöhnungsangelegenheiten, Ali Haidar, in einem Interview mit der Agentur RIA Novosti äußerte.

    „Wir verfügen über keine genauen Angaben. Es sind Tausende, und ihre Zahl wächst mit jedem Tag. Alle Angaben sind annähernd“, sagte Haidar.
    In der vergangenen Woche hatte die amtliche syrische Nachrichtenagentur SANA unter Verweis auf eine Quelle in der Landesführung eine Erklärung veröffentlicht, laut der Damaskus bereit ist, mit den bewaffneten Gruppierungen in Syrien eine Vereinbarung zu treffen und auch Häftlinge aus den Gefängnissen zu entlassen, um sie gegen die von den Kämpfern entführten Zivilisten und Militärs auszutauschen.

    In seinem Kommentar zu dieser Erklärung merkte Haidar an, dass diese Initiative in ihrer Art keineswegs neu sei. Laut dem Minister gehört sie zu den allgemeinen Bemühungen der syrischen Führung, das Land aus der Krise herauszuführen.
    „Eine ihrer Bemühungen betrifft gerade die festgenommenen, entführten oder vermissten Bürger des Landes. Im gegebenen Fall muss man jedoch über die Absichten der Entführer und der Kämpfer, nicht aber die des Staates sprechen, der stets (zur Regelung dieser Frage – Anm. d. Red.) bereit ist“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Was die Situation im Stadtviertel Al-Waer betreffe, das der letzte Stützpunkt der radikalen Kräfte in der Stadt Homs sei, betonte Haidar, dass Damaskus auf eine friedliche Regelung dieser Frage hoffe.
    „Wir suchen nach Wegen, dieses Stadtviertel aus dem Zustand, in dem es sich befindet, herauszuführen. Wir wollen die Bewohner und selbst die Kämpfer, die bestrebt sind, ihren Status zu regeln, nicht von dort herausführen. Wir wollen sie nicht verlieren, sondern rehabilitieren, damit sie am Wiederaufbau des Landes teilnehmen“, so der Minister.

    „Es muss eine Möglichkeit gefunden werden, jene Kämpfer aus Al-Wear abzuziehen, welche es ablehnen, ihren Status zu regeln, oder aber eine militärische Operation zu unternehmen, um jenem terroristischen Tumor, der sich unter den Einwohnern dieser Viertel verbreitet, ein Ende zu setzen“, ergänzte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: 2.300 Terroristen in Provinz Damaskus strecken ihre Waffen
    Gefoltert, verätzt, verbrannt: Massengräber bei Damaskus entdeckt
    Astana: Erste Gespräche zwischen Damaskus und militanter Opposition eröffnet
    Kampf ums Süßwasser: Syrische Armee nimmt Quelle bei Damaskus unter Kontrolle
    Tags:
    Damaskus, Syrien