08:12 28 März 2017
Radio
    Türkische Truppen und syrische Rebellen in al-Bab

    Erdogans Berater lobt russischen Bombereinsatz bei Al-Bab

    © REUTERS/ Khalil Ashawi
    Politik
    Zum Kurzlink
    52261619

    Der militärische Erfolg gegen die IS-Terroristen im syrischen Al-Bab wäre laut İlnur Çevik, dem Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, ohne die Unterstützung durch die russische Luftwaffe undenkbar gewesen.

    „Ohne die russische Unterstützung hätten wir in Al-Bab keine erfolgreiche Operation durchführen können“, sagte Çevik auf einer Konferenz in Moskau. Er mutmaßte, dass auch kein anderes Land Al-Bab hätte befreien können. Der Erfolg sei vor allem Russlands Luftwaffe zu verdanken. Çevik lobte explizit Russlands Rolle bei der Aufrechterhaltung der Waffenruhe zwischen der Regierung und der Opposition in Syrien: „Russland übt als Garant Einfluss auf Damaskus aus und wir auf die Opposition. Dadurch wird die Waffenruhe aufrechterhalten.“

    Von der Türkei unterstützte Rebellen hatten in der vergangenen Woche verkündet, Al-Bab von der IS-Terrormiliz befreit zu haben. Zuvor hatten sie die Stadt wochenlang belagert.

    Zum Thema:

    Syrien: 60 Todesopfer bei Explosion von Autobombe in Al-Bab
    Kämpfer der syrischen Opposition erklären Einnahme von Al-Bab - Medien
    Erdogan: Türkische Armee in Stadtkern von Al-Bab vorgerückt
    Tags:
    Al-Bab, Türkei, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • zivilist
      Hier geht es um Landesverteidigung. Darauf ist die US- verführte Allianz nicht eingestellt.
    • Isnogud
      Die FSA sind keine Rebellen, sondern eine terroristische Organisation.
    • avatar
      rkunz
      Nichts desto trotz ist Al-Bab eine syrische, und keine türkische Stadt. Die Türken sollen deshalb aus Syrien verschwinden. Im Grunde genommen wären auch Nusaybin, Deyr al-Kabir, Iskandariya und Antakiya syrische Städte...
    neue Kommentare anzeigen (0)