10:51 24 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    „F*** you, EU“: Maskierte Radikale reißen EU-Flaggen von Staatsgebäuden in Kiew VIDEO

    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)
    1114414

    In der ukrainischen Hauptstadt hat eine Gruppe junger Menschen in Sturmmasken Flaggen der Europäischen Union von staatlichen Gebäuden gerissen und am Boden zertrampelt.

    Das Video, das auf dem YouTube-Kanal „Prowokator“ veröffentlicht worden ist, wird von einem Lied mit dem Refrain „Fuck you, EU“ begleitet. Man sieht mehrere junge Menschen, die von verschiedenen Staatsgebäuden in Kiew EU-Flaggen herunterreißen und diese anschließend auf dem Boden zertreten.

    „Die Ukraine ist keine EU-Kolonie“, heißt es in einem Vorwort zum Video. Nach Meinung der Aktivisten betrachte die Europäische Union die Ukraine als ein „Rohstoff-Anhängsel“ und habe das Land in einer der wohl schwersten Krisen-Situationen alleingelassen.

    „EU-Länder diktieren uns, welche Helden wir zu feiern haben und welche Gesetze verabschiedet werden sollen“, so die Nationalisten. Dabei spielten sie wohl auf die Kritik an der Heroisierung von Nazi-Kollaborateuren und umstrittenen Nationalisten an.

    Ein weiterer Fehltritt sei die Tatsache, dass die EU zusammen mit Russland die Donbass-Blockade verurteilt und den durch das Ministerkabinett eingebrachten Vorschlag der „Rückeingliederung“ einzelner Teile der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk unterstützt habe.

    Anfang Februar hatte EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker der Ukraine  600 Millionen Euro Finanzhilfe freigegeben und eine baldige Visaliberalisierung versprochen. Als Gegenleistung hat die ukrainische Regierung einen Gesetzentwurf über die Abschaffung des Rundholz-Exportverbots, der eigentlich bis 2025 gelten sollte, ins Parlament eingebracht. Die Regierung feiert diesen umstrittenen Schritt als einen diplomatischen Erfolg, der die EU-Ratifizierung und Visa-Liberalisierung in Gang setzen soll.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)

    Zum Thema:

    So viel Kohle bringt der Donbass
    Tags:
    Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA), Organisation Ukrainischer Nationalisten OUN, EU, Stepan Bandera, Europäische Union, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren