15:43 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Kiew

    Wie Kiew Donbass und Krim zurückholen will

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Politik
    Zum Kurzlink
    Krise in Ukraine (287)
    1810167

    Die ukrainische Regierung hat bereits einen Plan zur Wiederaufnahme der Kontrolle über den Donbass beschlossen und arbeitet nun an einem Plan für die Krim, wie der stellvertretende ukrainische Minister für „okkupierte Territorien“, Georgi Tuka, am Dienstag laut dem Sender 24tv.ua sagte.

    Tuka zufolge hat die Werchowna Rada (Parlament) die „Konzeption“ gebilligt. Das Ministerkabinett habe dem Plan für den Donbass zugestimmt, den „die Weltgemeinschaft vollständig unterstützt hat“. Der Plan sei vor zwei Monaten angenommen worden, so Tuka. Ihm zufolge soll ein ähnlicher für die Krim innerhalb eines Monats aufgestellt werden.

    Der ukrainische Innenminister Arsen Awakow hatte am Sonntag erklärt, Kiew habe einen konkreten Plan zur „Rückeingliederung“ der Krim und des Donbass.

    Wie Tuka dazu sagte, hat Awakow möglicherweise einen vom Innenministerium der Ukraine erstellten Plan gemeint. „Ich halte es für durchaus möglich. Aber ich weiß nichts von einem solchen Dokument, weil ich mich mit solchen Fragen nicht beschäftige“, so Tuka.

    Der russische Senator Alexej Puschkow reagierte auf Awakows Äußerung mit den Worten: „Die Krim wird sicherlich nicht mehr zurückgegeben – ob mit oder ohne Plan.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Krise in Ukraine (287)

    Zum Thema:

    Kreml nennt Kiewer Idee von Krim-Vermietung absurd
    Man kann nicht an sich selbst vermieten – Lawrow zu Krim-Plan aus Kiew
    Kreml: "Krim-Rückgabe wird nicht diskutiert und wird nicht diskutiert werden"
    "Wir geben eigene Gebiete nicht zurück": Moskau zu Washingtons Krim-Erwartungen
    Kreml nennt mögliche Folgen der Donbass-Blockade
    Tags:
    Pläne, Werchowna Rada, Georgi Tuka, Arsen Awakow, Donbass, Krim, Russland, Ukraine