20:40 18 November 2017
SNA Radio
    Сhef der selbsterklärten Volksrepublik Donezk Alexander Sachartschenko

    Donezk-Chef meldet Zwangsverwaltung von 40 ukrainischen Werken

    © AFP 2017/ Dimitar Dilkoff
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)
    1735391347

    Die selbsterklärte Volksrepublik Donezk (DVR) hat in rund 40 ukrainischen Betrieben im Donbass eine externe Verwaltung eingeführt, wie Republikchef Alexander Sachartschenko am Mittwoch sagte.

    Zudem kündigte der Donezk-Chef an, die „Verstaatlichung“ der ukrainischen Unternehmen bis zum Mittwochabend zu vollenden.  

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk ukrainische Betriebe als Gegenmaßnahme zur Handels- und Verkehrsblockade Kiews gegen die Region unter Zwangsverwaltung stellen.

    Eine Gruppe ehemaliger Teilnehmer an der Militäroperation im Donbass, darunter Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament), hatten Ende Januar aus Protest gegen die Handelsbeziehungen mit den „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk die Güterbahnstrecke auf dem von Kiew kontrollierten Territorium des Gebietes Lugansk blockiert.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)

    Zum Thema:

    Kiew fordert Bestrafung der Drahtzieher der Donbass-Blockade
    Kreml nennt mögliche Folgen der Donbass-Blockade
    Donbass-Blockade: Achmetows Stahl- und Kohlewerke stehen still
    Neue Unruhen in Kiew: Donbass-Blockade-Anhänger und Polizei geraten aneinander-VIDEO
    Tags:
    Zwangsverwaltung, Blockade, Werchowna Rada, Alexander Sachartschenko, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren