Widgets Magazine
13:44 13 November 2019
SNA Radio
    Handelsblockade gegen den Donbass

    „Zweite Etappe“: Donbass-Blockade-Teilnehmer kündigen Sperrung des Autoverkehrs an

    © REUTERS / Konstantin Chernichkin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)
    157110
    Abonnieren

    Die Teilnehmer der Handelsblockade gegen den Donbass haben angekündigt, den Autoverkehr in der Region zu sperren, wie der Leiter des Stabs der Blockade, Sergej Akimowitsch, am Donnerstag gegenüber dem Radiosender „Gromadske“ sagte.

    „Nachdem wir praktisch den ganzen Eisenbahnverkehr blockiert haben, treten wir die zweite Etappe an: Wir sperren Autostraßen, über die auch der Schmuggel erfolgen kann“, so Akimowitsch.

    Ihm zufolge sollen Radikale bereits vier Blockposten auf den Autostraßen der Region eingerichtet haben. „Sie sind mobil, weil sie möglichst nahe der Trennungslinie liegen müssen“.   

    Am Mittwoch hatten die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk (DVR) und Lugansk (LVR) mehrere ukrainische Unternehmen auf ihren Gebieten als Gegenmaßnahme zur Handels- und Verkehrsblockade Kiews gegen die Region unter Zwangsverwaltung gestellt.

    Einen Tag zuvor hatten sich die Teilnehmer der Handelsblockade geweigert, mit dem ukrainischen Premier Wladimir Groisman Verhandlungen zu führen, und angekündigt, die Blockade auf andere Gebiete auszuweiten.

    Am 27. Februar hatten die Chefs der DVR und LVR, Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki, bereits angedroht, ukrainische Betriebe unter Zwangsverwaltung zu stellen, wenn die mehrere Wochen andauernde Blockade bis zum 1. März 2017 nicht aufgehoben werde. Am Dienstag lehnte der ukrainische Premier Wladimir Groisman diese Forderung ab.

    EU-Gipfel in Brüssel
    © Sputnik / Alexej Vitvitzki
    Eine Gruppe ehemaliger Teilnehmer an der Militäroperation im Donbass, darunter Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament), hatten Ende Januar aus Protest gegen die Handelsbeziehungen mit den „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk die Güterbahnstrecke auf dem von Kiew kontrollierten Territorium des Gebietes Lugansk blockiert.

    In der Ukraine musste wegen des dadurch entstandenen Kohlemangels der Energienotstand ausgerufen werden, Kiew hat erste Stromabschaltungen eingeleitet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)

    Zum Thema:

    EU reagiert auf Handelsblockade gegen Donbass
    Donezker Republikchef zu Handelsblockade: „Kiew kann Wärmeversorgung vergessen“
    Wegen Donbass-Handelsblockade: Schusswechsel im ostukrainischen Charkiw
    Handelsblockade: Donbass droht ukrainischen Werken mit „äußerer Verwaltung“
    Tags:
    Sperrung, Autoverkehr, Handelsblockade, Gromadske, Wladimir Groisman, Igor Plotnizki, Alexander Sachartschenko, Sergej Akimowitsch, Donbass, Ukraine