10:05 05 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2551
    Abonnieren

    Russland möchte nicht mit Amerikas Problemen assoziiert werden - mit diesen Worten kommentierte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow die Abhörvorwürfe des US-Präsidenten Donald Trump gegen Vorgänger Barack Obama.

    Russland wolle nicht mit inneramerikanischen Problemen in Verbindung gebracht werden, sagte Peskow in einem gespräch mit Journalisten. „Wir haben nicht den geringsten Wunsch, damit (die mutmaßliche Bespitzelung Trumps durch Obama — Anm. d. Red.) auf irgendeine Weise assoziiert zu werden.“

    Trump hatte Obama am Samstag via Twitter vorgeworfen, im Wahlkampf-Endspurt das Abhören seiner Telefone angeordnet zu haben. Trump verglich das Ganze mit der Watergate-Affäre von 1972, die  zum Rücktritt des damaligen US-Präsidenten Richard Nixon geführt hatte, und forderte vom Kongress eine Ermittlung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Obama Administration belauschte Sessions und Kisljak – Medien
    Abhörskandal: Kanzleramtschef lädt US-Botschafter zu Gespräch ein
    Merkel zu Abhörskandal: „Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht“
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Tags:
    Barack Obama, Donald Trump, Dmitri Peskow, Russland, USA