08:41 29 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    0 470
    Abonnieren

    Die syrische Regierungsarmee hat am Montag das Ölfeld Dschasal westlich der Oasenstadt Palmyra wieder unter ihre Kontrolle gebracht, wie eine gut unterrichtete Quelle vor Ort mitteilte.

    Die IS-Kämpfer konnten strategisch wichtige Höhen, die Öl- und Gasfelder Schaer und Dschasal sowie viele Dörfer in der Umgebung von Palmyra einnehmen, nachdem die syrischen Regierungstruppen Ende Dezember 2016 die antike Oasenstadt verlassen hatten.  

    Am Donnerstag, 2. März, hatte die syrische Armee mit russischer Hilfe erneut die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) aus der Welterbe-Stadt Palmyra vertrieben. Die Rückeroberung der antiken Oasenstadt bestätigte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

    Die IS-Terrormiliz, die Palmyra erstmals im Mai 2015 eingenommen hatte, war im März 2016 von der syrischen Armee und der russischen Luftwaffe aus der historischen Stadt verdrängt worden. Im Dezember des gleichen Jahres gelang es den Terroristen jedoch, die antike Stadt zurückzuerobern. Nach heftigen Kämpfen mussten sich die syrischen Regierungstruppen damals zurückziehen. Davor waren die Einwohner aus der Stadt evakuiert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    RT-Reporterin Phelan sendet weltweit erste Reportage aus befreitem Palmyra
    Russische Militärexperten leiteten Befreiung von Palmyra
    IS ist raus: Welterbe-Stadt Palmyra wieder in syrischer Hand – erste VIDEOs
    Freies Palmyra – erste FOTOs aus der geretteten Oasen-Stadt
    Tags:
    Kontrolle, Ölfelder, Terrormiliz Daesh, Sergej Schoigu, Russland, Syrien